Feministen blockierten Wiener Ring

Auf der Wiener Ringstraße war etwas los.
Auf der Wiener Ringstraße war etwas los. ©JederTagist8März
Der Freitag hat für den Wiener Ring wohl anders begonnen als an den meisten anderen Tagen.

Rund 50 Feministinnen haben am Freitag gegen 7.15 Uhr den Wiener Ring beim Lueger Denkmal laut Polizei zumindest teilweise gesperrt. Die Aktivistinnen von "Jeder Tag ist 8. März" errichteten eine Statue, um u.a. gegen die vorherrschende Repräsentation von Männern im öffentlichen Raum zu protestieren. Laut Polizei reichte der Stau bis zum Schottenring zurück, man verhandelte, um die Blockade zu beenden.

"Spontankundgebung" in Wien

Die Landespolizeidirektion Wien sprach in einer Presseaussendung von einer "nicht angezeigten Spontankundgebung", die es Freitagvormittag am Stubenring gegeben hätte. "Bis zu 50 Personen blockierten dabei die Fahrbahn am Ring. Die Manifestanten benutzten dabei einen Aufbau auf dem sie gesessen sind und Plakate gezeigt haben", heißt es darin. Es kam zur behördlichen Untersagung der Kundgebung und zu zwei Dutzend Festnahmen aufgrund von verwaltungsrechtlichen Delikten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Feministen blockierten Wiener Ring
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen