Feiertage fielen anders: Nächtigungsminus im Mai

Nächtigungsminus im Mai 2017
Nächtigungsminus im Mai 2017 ©APA (Sujet)
Das die verlängerten Wochenenden um Pfingsten und Fronleichnam in diesem Jahr in den Juni gefallen sind, dürfte sich im empfindlichen Mai-Nächtigungsminus des heimischen Tourismus widerspiegeln.

Aussagekräftige Vergleiche seien erst nach den Juni-Ergebnissen möglich, so die Statistik Austria. Auch in den ersten fünf Monaten des Jahres zusammen verzeichnet die Statistik um 0,4 Prozent weniger Übernachtungen (61,23 Mio.), wobei Ausländer um 0,5 Prozent weniger oft in Österreich schliefen. Von Deutschen wurden 22,76 Millionen Übernachtungen in Österreich gebucht – praktisch die Hälfte (49 Prozent) der ausländischen Übernachtungen. Weitere 11 Prozent der Übernachtungen entfielen auf Niederländer und 5 Prozent auf Schweizer und Liechtensteiner.

Nächtigungsminus im Mai durch verschobene Feiertage

Im Mai alleine gab es nach vorläufigen Ergebnissen der Statistik Austria 7,12 Mio. Nächtigungen, das waren um 11,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Bei Ausländern gab es einen Rückgang um 15,4 Prozent auf 4,29 Mio., bei Inländern ein Minus von 4,3 Prozent auf 2,83 Mio. Die Nächtigungen der Deutschen fielen um fast 30 Prozent. Dafür übernachteten Gäste aus Russland (+37,5 Prozent), Polen (+18,0 Prozent) und Tschechien (+17,1 Prozent) deutlich häufiger.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Feiertage fielen anders: Nächtigungsminus im Mai
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen