Fehlalarm um türkisches Flugzeug am Flughafen Wien

Flugzeug musste in Wien zwischenlanden
Flugzeug musste in Wien zwischenlanden
Am Flughafen Wien in Schwechat hat es Freitagnachmittag für kurze Zeit Entführungsalarm um ein türkisches Flugzeug gegeben. Die Landespolizeidirektion Niederösterreich bestätigte eine Online-Meldung des "Kurier" und sprach von einem Fehlarm. Airport-Sprecher Peter Kleemann zufolge war es an Bord zu einem Druckabfall gekommen, weshalb eine Landung in Wien geplant war.


Laut dem “Kurier” wurde die Maschine der Turkish Airlines, die von Frankfurt nach Istanbul unterwegs gewesen war, beim Landeanflug von zwei Saab-Abfangjägern des Bundesheeres begleitet. Nach der Landung gegen 15.40 Uhr habe zunächst keine Funkverbindung zum Cockpit bestanden, außerdem stieg niemand aus. Kurz vor 16.00 Uhr habe sich dann der Pilot gemeldet und Entwarnung gegeben.

Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand – bis auf eine Person, die Kreislaufprobleme bekam, sagte Kleemann. Infolge des Druckabfalls waren die Sauerstoffmasken ausgelöst worden, schrieb der “Kurier” weiters von unkontrollierten Flugbewegungen, durch die die Passagiere in Panik geraten seien und in deren Zuge wohl auch der Pilot unabsichtlich Entführungsalarm auslöste.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Fehlalarm um türkisches Flugzeug am Flughafen Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen