Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FCL muss zittern

Am Freitag hat es bei Austria Lustenau mit dem ersten Heimsieg unter Neo-Trainer Andreas Heraf geklappt. Der FC Lustenau muss nach der Niederlage beim LASK weiter um den Klassenerhalt zittern. | Tabelle

Die Austria, Tabellendritter in der Red Zac Ersten Liga, hatte einen optimalen Start, lag nach den ersten zwei Angriffen nach fünf Minuten gleich 2:0 in Führung und hatte den Gegner sicher im Griff. In der zweiten Hälfte klappte es aber weit weniger gut. In der 50. Minute verschoss Pamminger einen Elfer, dann produzierte Virag ein Eigentor und verhalf damit den Kärntnern zum Anschlusstreffer. In der 65. Minute vergaben die Gastgeber erneut einen Strafstoß, als Tiefenbach an Keeper Preschern scheiterte. Fast hätte sich das noch gerächt, da die Kärntner im Finish durch Popovic (83.) mit einem Stangenschuss Pech hatten. Bad Bleiberg muss damit bis zur Schlussrunde um den Klassenerhalt zittern.

Austria Lustenau – Bad Bleiberg: 2:1 (2:0)
Reichshofstadion, 2.000, SR Hofmann
Torfolge: 1:0 (2.) Enzenebner, 2:0 ( 5.) Vujic, 2:1 (55.) Virag (Eigentor)

FC Lustenau muss weiter bangen
Wirtschaftlich muss der LASK um den Klassenerhalt vor dem Ständigen Neutralen Schiedsgericht bangen, sportlich haben die Oberösterreicher den Kampf gegen den Abstieg bestanden. Der LASK besiegte am Freitag in der vorletzten Runde vor 2.200 Zuschauern in Traun den FC Lustenau mit 2:0 und kann damit nicht mehr auf den Relegationsplatz neun zurück fallen. Nach einer wenig ereignisreichen ersten Hälfte mit je nur einem Torschuss brachte Sanel Kuljic kurz nach Wiederanpfiff (50.) die Gastgeber in Führung. Gerhard Fellner fixierte in der 68. Minute den Endstand. FC Lustenau muss damit um den Klassenerhalt noch zittern. Sollten LASK und Leoben die Lizenz doch noch erhalten, würde der Sportclub absteigen, einer aus dem Trio FC Lustenau, Bad Bleiberg oder Wörgl müsste in die Relegation gegen Blau Weiß-Linz.

LASK Linz – FC Lustenau: 2:0 (0:0)
Stadion Traun, 2.200, SR Steiner
Tore: 1:0 (50.) Kuljic, 2:0 (69.) Fellner

Weitere Ergebnisse:
SC Untersiebenbrunn – DSV Leoben: 2:1 (2:0)
SV Kapfenberg – SV Mattersburg: 2:0 (1:0)
SV Wörgl – Wiener Sportklub: 1:4 (1:1)

Links zum Thema:
Austria Lustenau
FC Lustenau

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • FCL muss zittern
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.