Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Sevilla gelingt Titel-Hattrick - Finalsieg gegen Liverpool

Sevilla triumphiert erneut
Sevilla triumphiert erneut
Der FC Sevilla gewinnt nach einem 3:1-Finalerfolg gegen den FC Liverpool zum dritten Mal in Folge die UEFA Europa League.
Liverpool-Sevilla 1:3

Im Endspiel der UEFA Europa League trafen in Basel der FC Liverpool und Titelverteidiger FC Sevilla aufeinander. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp wurde dabei von vielen tausend Fans von der Insel begleitet, die bereits vor dem Spiel wie auch an der Anfield Road “You´ll never walk alone” anstimmten und den Andalusiern sowohl in der Stadt als auch im Stadion zahlenmäßig überlegen waren. Auf der anderen Seite wartete allerdings mit dem FC Sevilla der absolute Spezialist in diesem Bewerb, denn die Spanier gewannen die letzten beiden Finalspiele und wollten unbedingt den Titel-Hattrick perfekt machen.

Es entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams vor allem auf Absicherung bedacht waren. Für Gefahr sorgte in der ersten halben Stunde zwei Mal Sturridge, der Angreifer konnte die Kugel allerdings in beiden Fällen nicht im Tor unterbringen. Im Strafraum des FC Sevilla kam es aber auch zu drei zumindest diskussionswürdigen Szenen, denn drei Mal waren Verteidiger der Andalusier mit der Hand im eigenen Sechzehner am Ball, der schwedische Schiedsrichter Eriksson entschied aber jeweils nicht auf Strafstoß. In zwei von drei Fällen lag der Unparteiische mit seiner Entscheidung wohl auch richtig, aber über wenigstens einen Elfmeter hätten sich die Mannen von Unai Emery nicht beschweren dürfen. Die erste nennenswerte Chance auf der Gegenseite fand dann Topscorer Gameiro vor, der nach einer Ecke mit seinem Abschluss nur knapp den Kasten verpasste (31.). Ansonsten war vom Titelverteidiger in der Offensive allerdings nicht viel zu sehen.

Geniestreich von Sturridge

In der 35. Minute fiel dann die Führung für die “Reds”: Firmino spielte den Ball von halbrechts zu Coutinho, dieser leitete das Spielgerät weiter auf Sturridge und der Stürmer traf überaus sehenswert mti dem linken Außenrist zum 1:0 für die Engländer. Der Treffer war zu diesem Zeitpunkt aufgrund der besseren Chancen auch verdient. Wenige Minuten später hätte Lovren beinahe nachgelegt, nach einem Corner kam der Innenverteidiger frei zum Kopfball und die Kugel zappelte auch im Netz, Sturridge stand aber vor Keeper Soria im Abseits. Das Momentum war nun klar auf Seiten der Klopp-Elf und die Spanier mussten froh sein, nur mit einem 0:1-Rückstand in die Kabinen gehen zu können.

Sevilla wie verwandelt

In Halbzeit zwei waren noch keine 20 Sekunden absolviert, da stand es plötzlich 1:1. Mariano Ferreira setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler durch, spielte zur Mitte und dort musste Gameiro nur noch vollenden. Liverpool schien noch in der Kabine zu sein und wirkte geschockt, denn nur kurze Zeit später tauchte erneut Gameiro im Strafraum auf, im letzten Moment wurde der Offensivmann von einem Akteur der “Reds” noch gestoppt. Sevilla war viel besser in die zweiten 45 Minuten gestartet und nach einer knappen Stunde fand der Titelverteidiger die nächste Großchance vor: Nach einer Ecke kam der Ball zum völlig freistehenden Gameiro, der in dieser Situation aber an Mignolet im englischen Gehäuse scheiterte. Nun lief das Kombinationsspiel der Spanier, nach einem zweifachen Doppelpass von Vitolo kam der Ball zu Coke und dieser schlenzte das Spielgerät gefühlvoll und unhaltbar für Mignolet zum 2:1 für Sevilla in die Maschen.

Das Traditionsteam aus dem Nordwesten Englands war nun wie gelähmt und die cleveren Spanier nutzten dies aus. Über Umwege kam die Kugel erneut zu Coke, der Mignolet erneut eiskalt bezwang und auf 3:1 für seine Mannschaft stellte (70.). Es gab daraufhin heftige Proteste von Seiten Liverpools, eine strafbare Abseitsposition lag allerdings nicht vor, da der Torschütze von gleich zwei Gegenspielern nach einer missglückten Rettungstat “ideal” bedient wurde. Milner & Co. erholten sich in der Folge nicht mehr und am Ende jubelte das Team aus Andalusien nach deutlicher Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte über die schlussendlich verdiente Titelverteidigung. Liverpool verpasste es, in den ersten 45 Minuten einen zweiten Treffer nachzulegen, nach der Pause hatte man den überfallsartigen Angriffen des FC Sevilla dann nichts mehr entgegenzusetzen. Mit dem neuerlichen Triumph der Emery-Elf steht bereits fest, dass die wichtigsten Titel im europäischen Clubfußball auch in diesem Jahr fest in spanischer Hand bleiben. Gleichzeitig sichert sich der FC Sevilla damit auch einen Fixplatz in der kommenden Champions-League und zudem darf der Club die Trophäe nach den drei Erfolgen en suite endgültig behalten. Enttäuschung hingegen auf der Gegenseite, für Trainer Jürgen Klopp war dies persönlich bereits die fünfte Finalniederlage in Folge.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • FC Sevilla gelingt Titel-Hattrick - Finalsieg gegen Liverpool
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen