Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Lustenau will Risiko eingehen

©VOL Live/Philipp Steurer
Im Heimspiel gegen Aufsteiger Grödig – heute 18.30 Uhr – soll der erste Dreier eingefahren werden.
Tabelle der Ersten Liga
Live-Ticker: FCL gegen Grödig

Für den Trainer ist der heutige Gegner „bei Gott kein Kanonenfutter“, dennoch erwartet sich Hans Kogler den ersten Saisonsieg seiner Blau-Weißen. „Grödig ist eine spielstarke Mannschaft, mit einigen Routiniers wie Drechsel oder Pamminger“, so der FCL-Coach. Er spricht von einem schwierigen Spiel, dennoch ist er von der höheren Qualität seiner Truppe überzeugt. Daran ändert auch nichts das magere 1:1 im Test gegen Rätia Bludenz. „Sowas kann ich nicht einfach hinnehmen“, stellt Kogler dar. „Gerade für jene Spieler, die sich aufdrängen wollen, sind solche Partien wichtig.“ Gerade deshalb werde man auch in den nächsten Wochen immer wieder Testspiele einschieben. Heute nun könnten die Kicker dafür Sorgen, dass der Ärger bei ihrem Chef endgültig weg ist – mit dem ersten Saisonsieg. In die Zweikämpfe gehen, das Risiko suchen, ohne Angst agieren und mutig nach vorne spielen. Diese Worte hat Kogler vor seiner Mannschaft während der Woche immer wieder wiederholt. „Grödig versucht, Fußball zu spielen. Also werden wir früh attackieren und viel über die Laufarbeit richten.“ In Sachen Aufstellung will Kogler gegenüber dem Admira-Spiel ein, zwei Veränderungen vornehmen. Philipp Hagspiel, zuletzt eingewechselt, dürfte von Beginn an spielen, auch im Abwehrbereich überlegt sich der Coach eine neue Variante.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • FC Lustenau will Risiko eingehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen