Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Lustenau kassiert späten Ausgleich

In der 21. Runde der ADEG-Erste-Liga trennten sich der FC Lustenau und Gratkorn 3:3, Austria Lustenau verlor bei den Salzburg Juniors 0:4 und Altach muss sich bei der Vienna mit einem 0:0 begnügen.
FC Lustenau vs. FC Gratkorn

FC Lustenau vergeigt 3:1 Führung

Der FC Lustenau hat am Freitagabend im Duell der Tabellen-Nachzügler in der 21. Runde der ADEG-Liga den möglichen Sieg aus der Hand gegeben. Die Hausherren waren bereits auf Kurs zu ihrem zweiten Sieg en suite, doch eine 3:1-Führung reichte letztlich nicht. Held der Gratkorner wurde Florian Eibinger, der mit einem Doppelpack in den letzten acht Minuten den Vorarlbergern die Party verpatzte. Gratkorn ist dennoch schon sieben Runden sieglos.

Das Match begann rasant und endete auch so: Schon in der dritten Minute erwischte Tesevic nach einem herrlichen Freistoß die Hausherren kalt. Doch nur zwei Minuten später glich Baldauf nach ungewöhnlichem Treffer aus. Nach einem Gestocher misslang Baldauf ein Schuss, der zur “Kerze” wurde, doch er selbst verwertete die daraus entstandene Kopfballmöglichkeit zum 1:1. Nach einem Corner in der 31. Minute zog dann Adilovic aus rund 20 Metern ab und traf ins linke Kreuzeck zum 2:1. Ab diesem Zeitpunkt waren die Lustenauer bis zur Pause tonangebend.

Nach Seitenwechsel hatten die Gäste ihre größte Chance, als Cichon nach einem von Goalie Dobnik abgewehrten Schuss ins Tor traf. Doch Schiedsrichter Prammer ließ den Treffer wegen eines vorangegangenen Fouls von Cichon nicht gelten. Die vermeintliche Entscheidung schaffte der nur wenige Sekunden zuvor eingewechselte Batir in der 68. Minute, der einen Freistoß aus großer Entfernung per Aufsitzer ins Gehäuse der Steirer beförderte. Doch Eibinger sorgte mit seinen Treffern in der 83. und 90. Minute (per Kopf) noch für den nicht mehr erwarteten Ausgleich.

 

Altach kommt nicht über ein 0:0 hinaus

Altach hat es verabsäumt, die Tabellenführung in der Ersten Fußball Liga zu übernehmen. Der Tabellenzweite kam bei der Vienna am Freitag in der 21. Runde über ein 0:0 nicht hinaus und hat als Zweiter weiterhin einen Punkt Rückstand auf die Admira. In einem Spiel mit nur wenigen guten Chancen blieben die Ex-aequo-Führenden der Torschützenliste Bozkurt (Vienna) und Tomi (Altach) ohne Glück. Die Vorarlberger feierten erstmals im Frühjahr keinen Sieg, sind aber nun seit vier Partien ungeschlagen und ohne Gegentor.

Große Torchancen blieben den 1.600 Zuschauern auf der Hohen Warte in beiden Hälften verwehrt. Trotz eines flotten Schlagabtausches und sichtbaren Offensiv-Willens auf beiden Seiten bildeten die Schussversuche der Vienna-Akteure Martinez (3.) und Bozkurt (22.) sowie Altachs Tomi (31.) die offensiven Höhepunkte vor der Pause.

Nach dem Seitenwechsel verlangsamte sich die Partie leicht, beide Teams hatten die Entscheidung allerdings am Fuß. In der 49. Minute scheiterte Suppan an Vienna-Goalie Reiter, auf der Gegenseite vergab Schoppitsch nach Krajic-Zuspiel aus sieben Metern kläglich (70.). Altach-Coach Hütter reagierte in der 73. Minute mit einem Doppeltausch im Sturm, auch Ademi und Bammer konnten am lauen Offensivlüfterl aber nichts ändern.

 

Meilinger schießt Austria Lustenau ab

Der junge Salzburger Mittelfeldspieler Marco Meilinger hat das Match gegen den SC Austria Lustenau am Freitagabend praktisch im Alleingang entschieden. Beim 4:0-Heimsieg der Red Bull Juniors im Spiel der 21. Runde der Ersten Liga erzielte der 18-Jährige drei Treffer. Der Vorarlberger Titelkandidat hat im Kampf um die Meisterschaft damit einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Austria Lustenau hat in der Tabelle als drittplatzierter Club zwei Punkte Rückstand auf Leader Admira.

Die Vorarlberger verloren völlig verdient mit vier Toren Unterschied. Zwar spielte Lustenau zeitweise gefällig, es konnte aber keinen Druck auf das Tor der Gastgeber aufbauen. Meilinger sorgte in der 10. Minute für den kuriosen Führungstreffer. Sein abgefälschter Schuss schwebte über den bereits am Boden liegenden Lustenau-Goalie Mario Krassnitzer ins Tor. In der 35. Minute segelte ein Meilinger-Freistoß aus mehr als 30 Metern zum 2:0 ins Netz.

Nach einer guten Stunde sorgte Meilinger (62.) aus einem Konter mit seinem dritten Treffer für die endgültige Entscheidung. Die Schlussphase war nur mehr Formsache, Marin Matos nutzte in der Nachspielzeit einen katastrophalen Rückpass von Lustenau-Verteidiger Daniel Ernemann, um zum 4:0-Endstand abzustauben.

Gesammelte Fußball-Ergebnisse der ADEG Erste Liga (21. Runde) vom Freitag:

Fernwärme Vienna – Cashpoint SCR Altach 0:0

Red Bull Juniors Salzburg – SC Austria Lustenau 4:0 (2:0)
Torfolge: 1:0 (10.) Meilinger, 2:0 (35.) Meilinger, 3:0 (62.) Meilinger, 4:0 (92.) Matos

FC Lustenau – FC Pax Gratkorn 3:3 (2:1)
Torfolge: 0:1 ( 3.) Tesevic, 1:1 ( 5.) Baldauf, 2:1 (31.) Adilovic, 3:1 (68.) Batir, 3:2 (83.) Eibinger, 3:3 (90.) Eibinger

FC Trenkwalder Admira – SKNV St. Pölten 0:0

TSV Sparkasse Hartberg – FK Austria Wien Amateure 2:2 (0:0)

Samstag (15.15 Uhr/live Sky Sport Austria):
FC Mohrenbräu Dornbirn – FC Wacker Innsbruck

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • FC Lustenau kassiert späten Ausgleich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen