ÖFB-Cup: Altach in erster Runde ausgeschieden

Zwei Bundesligisten und zwei Erstligisten sind in den Freitagspielen der ersten Runde des österreichischen Fußball-Cups gescheitert. Gemischt fiel die Cup-Bilanz der Ländle-Clubs aus.

Zwei handfeste Überraschungen hat es zum Auftakt der ersten Cup-Runde gesetzt. Die Admira-Amateure warfen Bundesligist Mattersburg mit 2:0 aus dem Bewerb, der Nachwuchs von Sturm Graz eliminierte Kapfenberg 3:1. Einzig Wiener Neustadt setzte sich 3:1 bei Grieskirchen durch. Morgen muss Titelverteidiger Austria nach Würmla, Meister Salzburg zu Vorwärts Steyr und Rekordmeister Rapid nach Parndorf.

Der FC Dornbirn hatte in der ersten Runde des österreichischen Fußball-Cups mit dem burgenländischen Amateur-Team ASV Zurndorf seine liebe Not. Die Vorarlberger hatten zwar schon komfortabel mit 3:1 geführt, zwei Elfmeter für Zurndorf machten das Spiel aber wieder spannend. Slavomir Zatek verwandelte in der 85. Minute, setzte die Chance auf den Ausgleich in der Nachspielzeit aber an die Stange.

Der FC Lustenau feierte beim SV Sierning den geforderten Pflichtsieg. Der Tabellenführer der Ersten Liga siegte in Oberösterreich 2:0. Austria Lustenau setzte sich in Schwechat 1:0 durch

Altach, vergangene Saison noch in der obersten Spielklasse, blieb beim mit zahlreichen Ex-Bundesliga-Spielern gespickten Regionalliga-Mitte-Club Pasching auf der Strecke. Den entscheidenden Treffer für die Richtung Erste Liga strebenden Oberösterreicher erzielte Kablar (8.). Vater des Sieges war aber vor 800 Fans Torhüter-Routinier Schicklgruber, der zahlreiche Großchancen der Gäste entschärfte. Bei Pasching fungiert Georg Zellhofer als Berater, vergangene Saison war der Ex-Trainer von Pasching, Rapid und Austria noch Coach bei den Altachern gewesen.

 

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • ÖFB-Cup: Altach in erster Runde ausgeschieden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen