Faustschlag am Opernball: Verfahren wurde eingestellt

Faustschlag am Opernball: Nach einer Anzeige wurde das Verfahren nun eingestellt.
Faustschlag am Opernball: Nach einer Anzeige wurde das Verfahren nun eingestellt. ©Andreas Tischler
Direkt vor der Loge von Richard Lugner kam es am Wiener Opernball 2014 zu einer handfesten Schlägerei. Der Faustschlag, den Andre Kemper einem deutschen Unternehmer verpasst hatte, hat für den deutschen Werbefachmann nun doch keine weiteren strafrechtlichen Folgen.
Schlägerei vor Lugner-Loge
Anzeige nach Schlägerei
Bilder der Auseinandersetzung

Ein sichtlich angeheiterter Ballbesucher hatte sich beim Wiener Opernball 2014 offenbar vom regen Treiben rund um die Loge von Richard Lugner gestört gefühlt. Neben Journalisten und weiteren Gästen pöbelte er auch den deutschen Moderator Johannes B. Kerner an.

Faustschlag ohne strafrechtliche Folgen

Andre Kemper, ein Begleiter des TV-Promis, schlug dem Mann im Zuge des Streits mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer, ein deutscher Unternehmer, erlitt eine blutende Wunde.

Die Staatsanwaltschaft Wien hat das Verfahren nun diversionell eingestellt, bestätigte Behördensprecherin Nina Bussek auf Anfrage. Andre Kemper entgeht somit einem Prozess.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Faustschlag am Opernball: Verfahren wurde eingestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen