AA

Faszination Japan: Kunstforum Wien zeigt Begeisterung für fernöstliche Bilderwelt

Japanisches Mädchen unterm Weidenbaum , 1901 Farbholzschnitt auf Japanpaier, 18,5 x 35,9 cm Sammlung Dr. Eugen Otto, Wien
Japanisches Mädchen unterm Weidenbaum , 1901 Farbholzschnitt auf Japanpaier, 18,5 x 35,9 cm Sammlung Dr. Eugen Otto, Wien ©Emil Orlik
Am 9. Oktober startet im Kunstforum Wien eine neue Ausstellung. Diese widmet sich der "Japomanie" und beschäftigt sich mit der Begeisterung der westlichen Welt.

“Japomanie” beschäftigt sich mit der Begeisterung der westlichen Welt für Ästhetik und die Bilderwelt des Fernen Ostens. Sie verfolgt die Entwicklung von der Faszination für das Fremdartige, Neue. Angefangen von den 1860er bis in die Moderne um 1900. Ab dem 9. Oktober wird es genau zu diesem Thema eine Ausstellung im Kunstforum Wien geben.

Alltagsgegenstände und Textilien durch “Japomanie” beeinflusst

Der europäische Markt wird bereits ab den 1960ern von der elegant-exotischen Ästhetik der Alltagsgegenstände, die exquisiten Textilien und vor allem die fantasievollen und erzählfreudigen Ukiyo-e, die leuchtend bunten Farbholzschnitte, erobert.

Vor allem Künstler beginnen zu sammeln und das fremdartige Formenvokabular, die erstaunlichen Themen und Motive in ihre Bildsprache zu integrieren. Monet, Manet, Van Gogh und Degas sind die ersten, ihnen folgen die jüngeren – Toulouse-Lautrec, Bonnard, Vuillard oder Vallotton oder Franz Marc und Wassily Kandinsky, um nur die wichtigsten zu nennen.

150 Exponate bei “Faszination Japan”

Die “Japomanie” erobert ganz Europa. Auch in Wien gab es bereits 1873 die Wiener Weltausstellung, die sich dem fernöstlichen Hype widmete. In mehr als 150 Exponaten aus internationalen und privaten Sammlungen, illustriert “Faszination Japan”, die Faszination des “Japonismus” in ganz Europa. Kuratorin der Ausstellung ist Evelyn Benesch.

Bei der Eröffnung am 9. Oktober werden unter anderem Robert Zadrazil, Vorsitzender des Vorstandes der UniCredit Bank Austria AG, Ingried Brugger, Direktorin Bank Austria Kunstforum Wien und Kathrin Röggla, Schriftstellerin sprechen.

Japanische Lieder bei Eröffnung im Kunstforum Wien

Jöi Hattori, Simon Reitmaier, Katharina Stummer und Christoph Traxler
“Die Blüte” – Variation über “Sakura”, ein japanisches Volkslied, komponiert von Johanna Doderer, Welturaufführung

„Japanische Lieder für Sopran und Klavier”, Grete von Zieritz
aus dem Film „Die Geisha”
Trio Arrangement von Katharina Stummer

FASZINATION JAPAN
MONET· VAN GOGH · KLIMT
Dienstag, 9. Oktober 2018, 18.30 Uhr
Palais Ferstel, Wien 1, Freyung 2

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Faszination Japan: Kunstforum Wien zeigt Begeisterung für fernöstliche Bilderwelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen