Fashionweek in Mailand: Austria.com präsentiert die Top & Flops

©AP
Sieben Tage lang kämpften sich Journalisten und Einkäufer durch die mehr als 70 Defilees der Milano Moda Donna - der Modewoche in Mailand. Wir präsentieren euch eine kleine Bilanz der Tops und Flops!
Gianfranco Ferre
Emporio Armani
Donatella Versace
Etro

Top: Mode in der Stadt. Schluss mit den Schauen auf dem tristen Messegelände. Das Herz der Milano Moda Donna schlug in diesem Jahr zum ersten Mal im Zentrum Mailands.

Flop: Kissenschlacht. Bei Etro lag auf jedem Platz ein Sitzkissen. Es war zum Mitnehmen gedacht. Eigentlich eins für jeden. Einige Besucher verstanden die nette Geste allerdings als Einladung, gleich ein ganzes Sortiment einzusammeln.

Top: Knallfarben. So bunt war die Mailänder Mode lange nicht. Sie wirkte frisch und optimistisch.

Flop: Knallfarben. Wie viele Frauen werden das grelle Pink, giftige Grün oder leuchtende Orange auch wirklich tragen können/wollen?

Top: Der das Knie bedeckende Stretch-Tüll-Rock unter dem Mini. Gezeigt wurde er von Giorgio Armani. Damit auch die nicht mehr ganz so junge Frau Mini tragen kann, wie der Designer sagte.

Flop: Fransen. Sie wippten überall: auf Kleidung, Taschen und Schuhen. Hoffentlich aber nur auf dem Laufsteg. Denn so richtig gefiel das niemandem.

Top: Jil Sander. Nach Meinung der meisten Journalisten die beste Show in Mailand.

  • VIENNA.AT
  • Acom Lifestyle Fashion
  • Fashionweek in Mailand: Austria.com präsentiert die Top & Flops
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen