Faltbare Eleganz: Das Huawei P50 Pocket im Test

Vienna.at hat das Huawei P50 Pocket getestet.
Vienna.at hat das Huawei P50 Pocket getestet. ©Vienna.at/Redaktion
Das Huawei P50 Pro Pocket lässt sich nicht nur falten, sondern überzeugt auch mit einfachen Zugang auf deine Widgets. Vienna.at hat das neue Huawei-Modell getestet.
Das "Fotowunder" Huawei P50 Pro im Test

Was am Anfang groß und zu sperrig für die Tasche aussieht - das Huawei P50 Pro Pocket ist augeklappt rund 17 Zentimeter lang - lässt sich in zusammengefalteten Zustand einfach in die Hosentasche stecken. Vienna.at das neue Modell getestet.

Faltbare Eleganz: Das Huawei P50 Pocket im Test

Mit einem multidimensionalen Schanier lässt sich das Huawei P50 Pocket ohne Knick zusammenfalten und ganz ohne Faltspuren auf dem Display wieder auseinanderklappen. So passt es bequem in die Hosentasche. Dennoch verspricht das Verhältnis von 21:9 auf dem 6,9 Zoll großen Hauptdisplay eine große Farbenvielfalt. Sowohl mit der Hauptkamera, als auch mit der Frontkamera gelingen passable Bilder.

Huawei P50 Pocket zeigt Widgets am Außendisplay

Auch im geschlossenen Zustand hat man schnellen Zugriff auf seine Widgets. Diese können am Außendisplay angezeigt werden. So ist auch ein Schnellzugriff auf die Musik am Handy möglich. Ein weiteres lustiges Tool ist die "Sunscreen Detection". Damit zeigt einem die Außenkamera an, auf welche Stellen im Gesicht Sonnencrem aufgetragen werden sollte.

Das Fazit des Vienna.at-Tests

Fazit: Für 1.299 Euro ist das Modell sehr teuer. In Bezug auf Akkuleistung und Nutzerfreundlichkeit bringt das Huawei P50 Pocket seine Leistung. Das Modell lässt sich auch problemlos Falten, ohne dabei Spuren auf dem Display zu hinterlassen. Wer sich ein höherpreisiges Huawei-Modell zum Bequem-in-die-Tasche-stecken leisten möchte, ist mit dem Huawei P50 Pocket gut beraten.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Faltbare Eleganz: Das Huawei P50 Pocket im Test
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen