Falscher Ausweis: Rapper Mos Def in Südafrika festgenommen

Mos Def legte bei Ausreise "Weltbürgerpass" vor
Mos Def legte bei Ausreise "Weltbürgerpass" vor
Wegen falscher Ausweispapiere ist der US-Rapper Mos Def in Südafrika von den Behörden festgenommen worden. Der 42-Jährige musste sich am Freitag vor Gericht wegen Verstoßes gegen die Einwanderungsgesetze verantworten, weil er bei seiner Ausreise einen "Weltbürgerpass" vorgelegt hatte.


Laut Innenministerium hatte der Hip-Hop-Musiker, der mit bürgerlichem Namen Dante Terrel Smith heißt, Südafrika mit einem US-Pass und einem Touristenvisum betreten, soll aber schon mehrere Jahre in Kapstadt leben. “Mr. Smith versuchte das Land über den Flughafen Kapstadt mit einem ungültigen ‘Weltbürgerpass’ zu verlassen”, erklärte das Ministerium. Weitere Ermittlungen hätten überdies ergeben, dass die Aufenthaltsgenehmigung für seine Mutter, seine Frau und seine vier Kinder überschritten sei und sie sich daher illegal im Land aufhielten. Sie hätten 14 Tage Zeit, das Land zu verlassen. Das Gericht muss dem Ministerium zufolge entscheiden, ob es den Rapper aus dem Land ausweist.

Offenbar hatte Mos Def schon vergangene Woche auszureisen versucht. Aber erst am Donnerstag wurde er deswegen festgenommen und musste die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen. 2014 hatte der Musiker, der sich auch Yasiin Bey nennt, bereits eine US-Tournee abgesagt, als Grund nannte sein Produzent damals “rechtliche Probleme im Zusammenhang mit der Immigration”.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Falscher Ausweis: Rapper Mos Def in Südafrika festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen