Fall Mary-Jane: 100 Polizisten suchen nach Mädchenmörder

Trauer in Thüringen
Trauer in Thüringen ©APA (epa)
Die rote Schultasche von Mary-Jane rückt ins Zentrum der Suche nach dem Mörder der Siebenjährigen in Deutschland.

Eine Sonderkommission mit 50 Polizisten und mehr als 50 weiteren Spezialisten suche in Thüringen nach dem Täter, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Suhl. Eine wichtige Rolle bei der Suche spiele die Tasche der Schülerin, der bisher noch nicht aufgetaucht sei.

Mary-Jane: Leiche der Siebenjährigen in Bach gefunden

Mary-Jane war am Freitagnachmittag nicht von der Schule im thüringischen Zella-Mehlis nach Hause zurückgekehrt. Wanderer fanden am Samstag die Leiche der Kleinen in einem Bach unweit ihres Wohnhauses. Die Kommission gehe dutzenden Hinweisen nach – auch aus dem Internet, sagte der Polizeisprecher.

Thüringens Kultusminister Christoph Matschie (SPD) zeigte sich nach einem Besuch der Volksschule “Friedrich Schiller”, in der Mary-Jane die erste Klasse besucht hatte, erschüttert. “Es ist ein Verbrechen, das unfassbar ist und das die ganze Stadt erschüttert und mitgenommen hat”, sagte Matschie.

Matschie sagte, er habe am Montag an der Schule mit Lehrern gesprochen. “Ich habe den Eindruck, es wird in dieser schweren Situation alles getan, damit die Kinder die Krisensituation gut bewältigen können.” Zusätzlich entsandte Schulpsychologen seien im Einsatz, erklärte der Minister. Die Kinder könnten in Gesprächen und beim Malen ihre Gefühle ausdrücken.

Tiefe Betroffenheit in Thüringen

Einige, die Mary-Jane näher kannten, seien sehr betroffen. Kerzen und Blumen seien in der Schule aufgestellt worden. Lehrer, Schüler und Psychologen hätten nach den ersten zwei Stunden beschlossen, den Unterricht fortzusetzen. In der Schule lernen insgesamt 186 Kinder.

Auch für die Sorgen und Ängste der Eltern hatten Mitarbeiter des Schulamtes in der Früh offene Ohren. Der Hort sollte länger geöffnet sein, damit Kinder nicht allein nach Hause gehen müssten, sagte Matschie. Die Zusammenarbeit mit der Polizei laufe sehr gut, betonte der Minister. Die Beamten hätten schon mit einigen Schülern gesprochen und würden dies sehr einfühlsam tun.

Am Abend wollten in einem Trauergottesdienst in der Magdalenenkirche Vertreter von Stadt, Kreis und Land an Mary-Jane erinnern. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Fall Mary-Jane: 100 Polizisten suchen nach Mädchenmörder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen