Fall Madeleine: Spaniens Polizei setzt Verhör von Paar fort

Das im Fall Maddie in Spanien festgenommene Paar bleibt zunächst weiter in Haft. Die Polizei setzte nach Angaben einer Sprecherin in Madrid am Freitag das Verhör des 61-jährigen Italieners und seiner 54-jährigen portugiesischen Partnerin fort.

Sie sollen versucht haben, mit den Eltern der seit acht Wochen vermissten vierjährigen Madeleine McCann in Kontakt zu treten und sich die von den Eltern ausgesetzte Belohnung für wichtige Hinweise zu erschwindeln. Mit dem Verschwinden der kleinen Britin selbst sollen sie aber nichts zu tun haben.

Das Paar wurde am Donnerstag in San Roque nahe der andalusischen Hafenstadt Algeciras festgenommen. Nach Angaben der Polizei fahndete Frankreich bereits mit internationalem Haftbefehl nach dem Italiener wegen Verbindung zu einer kriminellen Bande. Zudem soll er in Frankreich bereits eine 18-monatige Haftstrafe wegen Kindesmisshandlung verbüßt haben – offenbar war das Opfer seine eigene Tochter.

Madeleine war am 3. Mai aus einer Ferienanlage in Praia da Luz an der portugiesischen Algarve-Küste verschwunden, während ihre Eltern in einem nahe gelegenen Restaurant zu Abend aßen. Die portugiesische Justiz vermutet, dass das Kind entführt wurde. In dem Fall wurden bereits hunderte Menschen befragt, bisher allerdings ohne heiße Spur. Auf Hinweise, die dabei helfen, dass Madeleine zu ihren Eltern zurückkehrt, steht eine Belohnung von umgerechnet 3,7 Millionen Euro.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Fall Madeleine: Spaniens Polizei setzt Verhör von Paar fort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen