Fall Cain - Staatsanwalt rechnet mit Prozess im 1. Quartal

Der Prozess im Fall Cain könnte noch im ersten Quartal 2012 beginnen.
Der Prozess im Fall Cain könnte noch im ersten Quartal 2012 beginnen. ©VOL.at
Bregenz - Der Prozess um den Tod des dreijährigen Cain in Bregenz soll in den kommenden drei Monaten stattfinden.

Der leitende Staatsanwalt des Landesgerichts Feldkirch, Wilfried Siegele, rechnet damit, dass die Verhandlung gegen den mutmaßlichen Täter (26) noch im 1. Quartal des nächsten Jahres kommen wird, wie er in einem Interview mit ORF Radio Vorarlberg am Stefanitag erklärte. Siegele war für eine Stellungnahme am Montag nicht erreichbar.

Staatsanwalt für Prozess in Vorarlberg

Der Verteidiger des 26-Jährigen, dem die Staatsanwaltschaft vorwirft, am 8. Jänner in Bregenz den dreijährigen Cain getötet zu haben, hatte zuvor Einspruch gegen die Anklage erhoben, die somit noch nicht rechtskräftig ist. Die Verteidigung will auch einen Antrag stellen, den Prozess in ein anderes Bundesland zu verlegen. Siegele sieht dafür keinen Grund: Nicht nur in den Vorarlberger Medien sei breit über das Verbrechen berichtet worden, sondern österreichweit. Insofern sei die Aufgabe, unbefangene Geschworene zu finden, überall die gleiche.

Ermittlungen gegen die Mutter

Siegele sagte in dem Interview außerdem, dass gegen die Mutter des Kindes weiter ermittelt werde. Die Ermittlungen stünden allerdings kurz vor dem Abschluss.

Der dreijährige Cain wurde am 8. Jänner 2011 in einer Bregenzer Wohnung tot aufgefunden, nachdem der 26-Jährige – der Lebensgefährte der Mutter – die Rettung alarmiert hatte. Das Kind soll von dem Mann so massiv geschlagen worden sein, dass es seinen Verletzungen erlag.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Cain
  • Fall Cain - Staatsanwalt rechnet mit Prozess im 1. Quartal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen