Fähre mit 400 Menschen an Bord gesunken

Im Süden Bangladeschs ist während eines Sturms eine Fähre mit 400 Menschen an Bord gesunken. Dies berichtete BBC am Samstag unter Berufung auf Behörden in Bangladesch.

Die Fähre sei am späten Freitagabend in der Küstenprovinz Chandpur gesunken, hieß es auf der Webseite der BBC. Nur 15 Menschen sei es gelungen, nach dem Unglück an Land zu schwimmen. Rettungskräfte seien im Einsatz. Die Fähre war den Angaben zufolge von der Hauptstadt Dhaka nach Patuakhali unterwegs, als sie in den Sturm geriet.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Fähre mit 400 Menschen an Bord gesunken
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.