Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fahndung nach Trafik- und Tankstellenräubern

Die Polizei fahndet nach diesen Personen.
Die Polizei fahndet nach diesen Personen. ©BPD
Die Wiener Polizei fahndet in gleich mehreren Fällen nach mutmaßlichen Tätern: Dreimal wurden Tankstellen überfallen, die dabei geraubten Brieflose wollte man in Trafiken einlösen. Für sachdienliche Hinweise ist eine Belohnung ausgeschrieben.
Die Fahndungsfotos

Nachdem Maskierte Tankstellen, allesamt in Favoriten überfallen hatten, versuchten Mittäter dabei geraubte Brieflose in Trafiken einzulösen. Hier eine Chronologie der Ereignisse:

Am 26.12.2009 um 02:48 Uhr betraten zwei voll maskierte und mit Pistolen bewaffnete unbekannte Täter die BP-Tankstelle in 1100 Wien, Ludwig von Höhnel Gasse. Die Männer bedrohten den Tankwart und raubten den kompletten Inhalt der Kassenlade. Kurz vor dem Überfall ging eine Mittäterin in den Tankstellenshop und dürfte die Lage ausgekundschaftet haben.

Am 27.12.2009 um 20:58 Uhr betraten zwei mit Sturmhaube maskierte und mit einer  silberfarbenen Pistole bewaffnete Unbekannte die OMV Tankstelle in 1100 Wien, Laaer – Berg-Gasse, bedrohten die Angestellte und raubten den kompletten Inhalt der Kassenlade sowie weiteres Bargeld aus einer Schublade.

Am 27.12.2009 um 22:50 Uhr überfielen zwei männliche, maskierte Täter die ESSO Tankstelle in 1100 Wien, Raxstraße 38 und zwangen die beiden Tankwarte mit vorgehaltenen Faustfeuerwaffen sich niederzulegen und raubten Bargeld aus der Kasse, Zigaretten, Brieflose sowie die Brieftasche eines Tankwartes und Bargeld des zweiten Tankwartes.

Aufgrund der Videoauswertung der überfallenen Tankstellen, dem Modus – Operandi der Täter und der immer gleichen Personsbeschreibungen muss davon ausgegangen werden, dass es sich bei den Raubüberfällen immer um dieselben Täter handelt.

Am 28.12.2009 wurde versucht, die geraubten Rubbellose in Trafiken einzulösen. Dabei wurde ein Pärchen in einer Trafik im 10.Bezirk gefilmt. Auch in einer Trafik im 7. Bezirk wurde ein zweites Pärchen beim Einlösen der geraubten Rubbellose gefilmt. Diese Personen werden derzeit als Auskunftspersonen eingestuft. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen dürften die Täter auch für mehrere Überfälle auf Trafiken in Frage kommen.

Täterbeschreibungen: 2 männliche Täter, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 170-180 cm groß, schlank, bekleidet mit Jeanshose und Kapuzensweater – einmal auffällig KAPPA-Logo im Brustbereich, schwarze Maskierung – Unterziehhaube mit Sehschlitzen – bewaffnet mit Pistole, einmal silberfärbig, einmal schwarz. Beide Täter sprechen Deutsch mit ausländischem Akzent.

Sachdienliche Hinweise werden vom Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd unter 01/31310-57800 entgegengenommen.

Die Wirtschaftskammer Wien (Fachguppe Tankstellen und Landesgremium Wien Tabaktrafiken) hat eine Belohnung für Hinweise, die zur Festnahme des oder der Täter führen, in der Höhe von EUR 3.000,- ausgesetzt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fahndung nach Trafik- und Tankstellenräubern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen