Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fahndung: Diebesbande überfiel acht Geschäfte in ganz Wien

Die Polizei Wien sucht nach diesen Männern.
Die Polizei Wien sucht nach diesen Männern. ©LPD Wien
Die Polizei Wien sucht nach einer Diebesbande, die im 4., 5. und 6. Bezirk mindestens acht Lebensmittelgeschäfte überfallen haben soll. Die Täter gingen dabei immer ähnlich vor.
Fahndungsfotos

Seit dem 19. Februar ist in Wien eine Diebesbande unterwegs, die gezielt Geld aus Lebensmittelgeschäften klaut. Mindestens drei Personen sind bei den Diebstählen beteiligt, die Verdächtigen gehen dabei nach einem immer ähnlichen Muster vor:

Einer der Tatverdächtigen (Komplize) gibt sich an der Kassa als Kunde aus. Unmittelbar hinter ihm an der Kassa wartet der mutmaßliche Dieb. Sobald sich die Kassenlade öffnet, greift der zweite Tatverdächtige in die Kassa, entreißt wahllos Geldscheine und ergreift die Flucht. In manchen Fällen wartet der Komplize sogar an der Kassa auf sein Wechselgeld. Teilweise – sofern sich schon beim Zahlvorgang eines unbeteiligten Kunden die Gelegenheit bietet – greift einer der Tatverdächtigen schon zuvor in die Kassenlade und flüchtet.

Polizei Wien bittet um Fahndungsunterstützung

Bisher konnten acht Überfälle den drei Tatverdächtigen zugeordnet werden. Sie wurden von Überwachungskameras erfasst. Die Wiener Polizei veröffentlicht nun die Fotos der mutmaßlichen Täter und ersucht um Fahndungsunterstützung. Sachdienliche Hinweise – auch anonym – werden an das Kriminalreferat Margareten unter der Telefonnummer 01/31310/55226 erbeten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Fahndung: Diebesbande überfiel acht Geschäfte in ganz Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen