Fachkräfte fehlen: Hier herrscht bereits Verzweiflung

Vater und Sohn nebeneinander: Hans Peter Spak steht neben Peter Spak.
Vater und Sohn nebeneinander: Hans Peter Spak steht neben Peter Spak. ©Spak
Verzweiflung: Davon berichtet der Inhaber eines Traditionsunternehmens aus Österreich. Hintergrund sei der Fachkräftemangel.

Peter Spak ist Inhaber des gleichnamigen Unternehmens Spak, das sich unter anderem mit der Produktion von Saucen befasst. Bei Spak macht sich allerdings Verzweiflung breit: "Tatsächlich ist es so, dass wir einstellen wollen und langsam am Fachkräfte-Mangel verzweifeln. Wir suchen momentan händeringend nach Verstärkung in unserer Produktion am Standort Gallbrunn", wird der Inhaber in einer Presseaussendung zitiert.

Tomaten wurden teurer

Dazu kommt: "Die Sicherstellung der Warenverfügbarkeit gestaltet sich derzeit nicht gerade einfach. Die Rohstoffe, mit denen wir arbeiten - beispielsweise Rapsäl und Paradeiser - sind teilweise schwer verfügbar und um bis zu 60 Prozent im Preis gestiegen", so Spak. "Hinzu kommen die langen Lieferzeiten und erhöhten Preise für Verpackungsmaterialien."

Spak nicht allzu weit von Wien entfernt

Das Unternehmen Spak wurde vor über 80 Jahren ins Leben gerufen und zählt beispielsweise Ketchup, Senf und Mayonnaise zu seinen Produkten. Den Hauptsitz hat man nicht allzuweit von Wien entfernt in Gallbrunn (Niederösterreich).

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Fachkräfte fehlen: Hier herrscht bereits Verzweiflung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen