Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fachhochschulen fordern mehr Geld pro Studienplatz von neuer Regierung

Die Fachhochschulen fordern mehr Studienplatzförderung von der künftigen Regierung.
Die Fachhochschulen fordern mehr Studienplatzförderung von der künftigen Regierung. ©APA (Sujet)
Die Fachhochschulkonferenz (FHK) fordert von der künftigen Regierung die Erhöhung der Studienplatzförderung um zehn Prozent. Ansonsten sei die Qualität der Fachhochschulen gefährdet und auch der "von Wirtschaft und Industrie zurecht geforderte Ausbau" des Sektors könne in der gebotenen Qualität nicht gewährleistet werden, so FHK-Präsident Raimund Ribitsch am Dienstag via Aussendung.

Die Koalitionsverhandler werden vom FHK-Vorstand aufgerufen, den realen Wertverlust seit der letzten Anpassung auszugleichen. "Als erster Schritt ist daher eine Erhöhung der Fördersätze um zehn Prozent unumgänglich." Die Fachhochschulen bekommen derzeit vom Bund nur pro besetztem Studienplatz eine Förderung zwischen 6.970 Euro und (bei mehr als 50 Prozent Technikanteil) 8.850 Euro pro Studienjahr. Ausgenommen von dieser Finanzierungsform sind die gesundheitswissenschaftlichen Studiengänge, die von den Ländern finanziert werden.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Fachhochschulen fordern mehr Geld pro Studienplatz von neuer Regierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen