Explosion in chinesischer Kohlegrube

Bei einer Explosion in einem zentralchinesischen Kohlebergwerk sind mindestens 46 Arbeiter getötet worden.

Nach Angaben der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua explodierte in dem Bergwerk nahe der Stadt Pingdingshan in der Nacht zum Montag (Sonntag, 19.40 Uhr MESZ) ein unterirdisches Schwarzpulver-Lager. 72 Bergleute waren demnach zunächst eingeschlossen, 26 von ihnen konnten jedoch gerettet werden.

Die Bergwerke in der Volksrepublik gelten als die gefährlichsten der Welt. Vor allem kleinere Zechen halten sich aus Kostengründen häufig nicht an die Sicherheitsvorschriften. Im vergangenen Jahr starben in chinesischen Kohlebergwerken mehr als 2.600 Menschen. China deckt mehr als zwei Drittel seines Energiebedarfs durch Kohle.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Explosion in chinesischer Kohlegrube
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen