Explosion: Es war vermutlich Anschlag

Die Explosion Freitag früh in dem Wiener Innenstadtlokal „Beck’s“ in der Annagasse 12 war laut Wiener Kriminaldirektion 1 vermutlich ein Anschlag - Täter könnte der bei der Explosion schwerst verletzte Mann gewesen sein.

Die Explosion in der Nacht auf Freitag in dem Lokal „Beck’s“ in der Wiener Innenstadt war laut Kriminaldirektion 1 (KD 1) offenbar ein Anschlag: Nach dem bisherigen Ermittlungsstand könnte der bei der Detonation schwerst verletzte Mann versucht haben, mit Benzin oder anderen Brand beschleunigenden Stoffen ein Feuer zu legen. Dabei könnte es zu einem Unfall gekommen sein: Die Dämpfe entzündeten sich nach dieser Theorie an der Heiztherme, das Lokal flog mitsamt dem Mann in die Luft. Das „Beck’s“ wurde völlig zerstört, die Annagasse in eine Trümmerwüste verwandelt.

Möglicherweise Schutzgelderpressung als Hintergrund


Dr. Ernst Geiger, Leiter der KD 1, am Nachmittag zur APA: „Das ist nach dem bisherigen Ermittlungsstand das Wahrscheinlichste. Das muss aber noch alles genau untersucht werden.“ Geiger zufolge hatte es vor zwei Monaten im polnischen Staatsbürgern gehörenden „Beck’s“ einen Schutzgelderpressungsversuch gegeben. Am vergangenen Wochenende kam es zu einer Messerstecherei. Ob diese mit der Explosion in Verbindung steht, war zunächst unklar. Die Identität des Schwerstverletzten war am frühen Nachmittag nicht bekannt.


Der etwa 30-jährige Verdächtige – seine Identität war zunächst nicht bekannt – wurde schwerst verletzt, er erlitt Verbrennungen dritten Grades im Gesicht und am Oberkörper. Insgesamt wurden bis zu 80 Prozent seiner Haut zerstört. Er dürfte das verschlossene Lokal aufgebrochen haben. Zudem gab es unter den Hausbewohnern drei Leichtverletzte.


Gegen 6.00 Uhr war der Brand unter Kontrolle. In der Früh wurde das Gebäude auf Einsturzgefahr kontrolliert, die aber nicht gegeben war. Markl zur APA: „Es ist klarerweise derzeit aber nicht bewohnbar.“ Die Feuerwehrmänner hatten zur Bergung der Bewohner die Türen eingetreten, zudem waren die Fenster durch die Detonation geborsten.

  • Gasexplosion: Betroffene berichten
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Explosion: Es war vermutlich Anschlag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen