Expertentipps für die Rasur

In der Früh ist die Haut weniger empfindlich
In der Früh ist die Haut weniger empfindlich ©BilderBox/Symbolbild
Hautirritationen nach der Rasur sind das mit Abstand häufigste Problem von Männerhaut.

Gegen Symptome wie gereizte und gerötete Haut, Brennen, Ausschlag oder kleine Pickel helfen milde Rasurprodukte und die richtige Technik. Experten haben Tipps:

– Rasieren Sie sich wenn möglich in der Früh. Abends ist die Haut empfindlicher und weniger elastisch.

– Vor der Rasur die Haut mit warmem Wasser befeuchten. Das Barthaar quillt wie ein Schwamm auf und ist dann leichter zu schneiden. Ideal: Vor dem Rasieren duschen.

 - Immer Rasierschaum oder Rasiergel verwenden. – Wenn Sie zu Hautirritationen neigen, verwenden Sie einen antibakteriellen Rasierschaum.

– Den Schaum ein bis zwei Minuten einwirken lassen, damit die Haare aufquellen.

– Verwenden Sie hochwertige Rasierklingen und achten Sie auf regelmäßige Erneuerung.

– Richtige Reihenfolge: Rasieren Sie erst Wangen und Hals. Oberlippenbereich und Kinn zum Schluss

– dort sind die Haare am härtesten.

– Rasieren Sie bei empfindlicher Haut immer in Wuchsrichtung.

– Gesicht erst mit warmem Wasser säubern, dann mit eiskaltem Wasser abspülen.

– Benutzen Sie nach der Rasur einen antibakteriellen Aftershave-Balsam mit hautberuhigenden Wirkstoffen.

– Bei Akne oder Neurodermitis: Medizinische Rasierprodukte können das Auftreten von Hautirritationen nach der Rasur minimieren.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Expertentipps für die Rasur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen