Exgeliebte enttäuscht über Äußerungen Majors

„Damals hat er sich nicht sehr geschämt“ - Die ehemalige Geliebte von Expremierminister John Major ist enttäuscht, dass der Politiker heute nichts Gutes mehr über sie zu sagen hat.

Edwina Currie sagte der Zeitung „The Times“ vom Montag, sie sei entrüstet über die Bemerkung Majors, die vierjährige Affäre mit ihr sei das Einzige in seinem Leben, für das er sich schäme. Currie hat ihre Tagebuchaufzeichnungen veröffentlicht, in denen sie die Beziehung zu Major von 1984 bis 1988 einräumte.

„Damals hat er sich nicht sehr geschämt“, erklärte Currie, einst Gesundheitsministerin. Sie sei jedoch zufrieden, dass der ehemalige Premierminister die Affäre nicht abstreite. Aber „es ist traurig, dass er nicht fähig war, ein nettes Wort zu sagen“.

Nach ihren Angaben endete die Affäre mit Major, als dieser 1988 in das Kabinett der damaligen Premierministerin Margaret Thatcher eintrat. Major sagte, seine Frau habe von der Beziehung zu Currie gewusst.

Für Currie war es nach eigener Aussage nicht die erste außereheliche Affäre. Sie beschrieb Major als attraktiven Mann, der wegen seiner Zurückhaltung in der Öffentlichkeit eine Herausforderung gewesen sei. Es sei jedoch einfach gewesen, ihn zu verführen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Exgeliebte enttäuscht über Äußerungen Majors
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.