Ex-Zirkuskünstler Laliberte meldete sich von ISS

Laliberte in der ISS (v.r.)
Laliberte in der ISS (v.r.) ©APA (epa)
Der Gründer des berühmten Cirque du Soleil und frühere Zirkuskünstler Guy Laliberte ist auf der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Mit einer roten Clownsnase und umgeben von den derzeit acht Astronauten der ISS sprach der kanadische Weltraumtourist am Freitag in einer Videoschaltung mit seiner Familie. Die Bilder wurden vom russischen Fernsehen übertragen.

“Hallo, wie geht’s dir?”, fragte Laliberte seinen Sohn. “Kannst du mich sehen?”. “Papa, ich liebe dich!”, antwortete der Bub. “Ich liebe dich”, kam es aus dem All zurück.

Nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde dockte die russische Sojus-Rakete planmäßig um 10.35 Uhr MESZ an der ISS an. Auf der Reise zur Weltraumstation hatte sich Laliberte der Nachrichtenagentur Interfax zufolge bereits an die Schwerelosigkeit gewöhnt und ein kleines Seifenblasen-Spektakel aufgeführt.

Zusammen mit zwei weiteren Raumfahrern war der Kanadier am Mittwoch vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan aus gestartet. Am 9. Oktober soll der Milliardär, der sich die ungewöhnliche, 35 Millionen Dollar (24,1 Mio. Euro) teure Reise zu seinem 50. Geburtstag gönnte, vom Weltraum aus eine Kunstaktion leiten, die in 15 Städten auf fünf Kontinenten zu sehen sein wird. Zwei Tage später wird er dann auf die Erde zurückkehren.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ex-Zirkuskünstler Laliberte meldete sich von ISS
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen