Ex-Liebhaber verübt Sprengstoffanschlag auf Bordell

©dts
In Lüdinghausen bei Münster hat ein 43-jähriger Mann zusammen mit einem 46-jährigen Komplizen einen Sprengstoffanschlag auf ein Bordell verübt.

Als Motiv gab der 43-Jährige an, dass er “ein Zeichen setzen” wollte. Der Mann war offenbar in der Vergangenheit mit einer 28-jährigen Prostituierten zusammen gewesen, hatte aber zunächst nichts von ihrer Berufung gewusst. Später kam es dann zum Streit zwischen der Frau, dem Täter und dem Bordellbetreiber. Das Zünden der Handgranate sollte eine Racheakt sein. Die Handgranate war mit 3.000 Metallkugeln bestückt und kommt vermutlich aus Osteuropa, teilte die Polizei mit. Bei der Explosion entstand leichter Sachschaden an einer Hauswand, Personen wurden nicht verletzt. Die Männer wurden festgenommen und später wieder freigelassen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ex-Liebhaber verübt Sprengstoffanschlag auf Bordell
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen