Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ex-Freundin ertränkt: Mann wegen Mordes vor Gericht

Symbolfoto &copy Bilderbox
Symbolfoto &copy Bilderbox
Zum zweiten Mal muss sich am Mittwoch Alfonso B. (39) wegen Mordes vor einem Wiener Schwurgericht verantworten - Staatsanwalt hatte in vergangenen Jahr gegen Totschlags-Urteil berufen.

Er soll seine Ex-Freundin, die 22-jährige Medizinstudentin Bettina E., am 8. Oktober 2002 an der Neuen Donau bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und danach ertränkt haben, weil sie nicht zu ihm zurückkehren wollte.

Schon im Vorjahr war Alfonso B. vor Geschworenen gestanden. Diese verurteilten den verheirateten Vater von vier Kindern wegen Totschlags zu zehn Jahren Haft. Eine Entscheidung, die Staatsanwalt Josef Holzleithner nicht akzeptierte: Er konnte weit und breit keinen Hinweis entdecken, dass der Beschuldigte – wie vom Gericht angenommen – die Studentin in einer allgemein begreiflichen, heftigen Gemütsbewegung über eine Kaimauer ins Wasser geworfen hätte. Der Oberste Gerichtshof teilte im Berufungsverfahren seine Ansicht: Das Ersturteil wurde aufgehoben, eine Neudurchführung des Prozesses angeordnet.

Redaktion: Claus Kramsl/Christian Rupp

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ex-Freundin ertränkt: Mann wegen Mordes vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen