Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stand Europa kurz vor totalem Blackout?

Mitten im Winter ist ein Totalausfall des Stromnetzes ungünstig.
Mitten im Winter ist ein Totalausfall des Stromnetzes ungünstig. ©pixabay.com
Am vergangenen Donnerstag stand Europa kurz vor einem totalen Stromausfall, sind sich Experten einig. Die Stromnetzfrequenz sank auf ein besorgniserregendes Level ab.
Experte erwartet europaweites Blackout

Europas Stromnetz ist offenbar vorige Woche am Rande eines Totalausfalls gestanden. Grund: Ein Datenfehler an einem Netzregler an der deutsch-österreichischen Grenze hat zu falschen Werten für die Frequenzregulierung geführt, hieß es am Dienstag auf APA-Anfrage beim heimischen E-Wirtschafts-Verband “Oesterreichs Energie”.

Fast-Totalausfall am Donnerstagabend

Laut “Standard” hat sich der Vorfall am vergangenen Donnerstag gegen 21 Uhr ereignet. Da sei die Stromnetzfrequenz von den üblichen 50 Hertz auf 49,8 Hertz abgesunken. Für Experten sei dies die entscheidende Grenze, ab der Schutzmechanismen in Kraft gesetzt werden – zuletzt vor mehr als zwölf Jahren (Anfang November 2006), als in Frankreich zehn Millionen Haushalte präventiv vom Strom genommen wurden. Offenbar habe man diesmal wirksame Gegenmaßnahmen ergreifen können, so die Zeitung. Laut Experten sei Europa aber “knapp an einer Katastrophe” vorbeigeschrammt.

APG-Experte: Europas Stromnetz nicht vor Katastrophe

Europas Stromnetz ist nach Angaben des österreichischen Übertragungsnetzbetreibers APG vorige Woche nicht knapp vor einer Katastrophe gestanden. Der Datenfehler an einem Netzregler im Gebiet der deutschen TenneT, habe rasch behoben werden können. Der Vorfall im Jahr 2006, als ein Riss durch das Netz in Europa gegangen ist, sei wesentlich gravierender gewesen als der jüngste Vorfall vorige Woche.Die Störung vorige Woche habe gezeigt, dass das europäische Schutzsystem nach dem Frequenzabfall von 50 auf 49,8 Hertz gegriffen und die Frequenz sofort wieder in den Normalbetrieb zurückgeführt habe, sagte Klaus Kaschnitz, APG-Betriebsdirektor und einer der APG-Krisenmanager, am Dienstag im APA-Gespräch.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Stand Europa kurz vor totalem Blackout?
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen