Euro: Keine Sperre der Ottakringer Straße

©© APA
Die Ottakringer Straße in Wien wird während der Fußball-Europameisterschaft nicht gesperrt. Das hat Bürgermeister Michael Häupl (S) am Donnerstag in der Fragestunde des Wiener Gemeinderats erklärt.

Sämtliche Sicherheitsexperten würden dies ablehnen, so der Bürgermeister auf eine Anfrage der FPÖ, die aufgrund der exjugoslawischen Lokalszene Ausschreitungen befürchtet.

Häupl betonte, dass ihm die Situation in der Straße wohlvertraut sei. Mit Ausnahme der Auseinandersetzungen nach einer serbischen Demonstration anlässlich der Unabhängigkeit des Kosovo sei ihm kein einziger Fall von gröberen Tätlichkeiten bekannt. Wovon er wisse, seien spontane Freudenkundgebungen nach Fußball-Siegen.

Er sehe nicht ein, warum friedliche Feste durch die Sicherheitskräfte aufgelöst werden sollten. “Das macht keine Polizei in demokratischen Ländern”, so der Bürgermeister: “Ich vertraue der Polizei, die meint, dass eine Sperre der Ottakringer Straße keine zielführende Maßnahme ist, sondern ein Beitrag zur Eskalation. Daher werden wir das nicht tun.”

Selbstverständlich stehe die Sicherheit während der EURO 2008 im Vordergrund. Es gebe eine gemeinsame Einsatzleitung von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften. Die Szene werde beobachtet, die Exekutive werde präsent sein und habe den Auftrag, beruhigend auf die Besucher einzuwirken.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Euro: Keine Sperre der Ottakringer Straße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen