EU-Wahlen in Tschechien und Irland

In Tschechien und Irland finden am Freitag die Wahlen zum Europaparlament statt. In Tschechien, wo der Urnengang zwei Tage dauert, wird mit einem Rechtsruck gerechnet.

Umfragen sagen der EU-skeptischen Bürgerlichen Demokratischen Partei (ODS) 25 Prozent der Stimmen voraus, gegenüber nur 9,5 Prozent für die Sozialdemokraten von Ministerpräsident Spidla. In Irland werden am Freitag neben den EU-Parlamentariern die Stadt – und Gemeinderäte gewählt. Gleichzeitig gibt es eine Volksabstimmung über die Frage, ob in Irland geborene Kinder von Ausländern weiterhin automatisch die irische Staatbürgerschaft erhalten sollen. Ein Regierungsentwurf sieht vor, dass künftig mindestens ein Elternteil drei Jahre legal in Irland gelebt haben muss, damit ein Baby die Staatsbürgerschaft erhält.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • EU-Wahlen in Tschechien und Irland
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.