EU-Referendum in Litauen offenbar gültig

Das EU-Referendum in Litauen ist entgegen anfänglicher Befürchtungen nach Angaben aus der Wahlkommission mit einer Wahlbeteilung von 60 Prozent gültig.

Rund 60 Prozent der Stimmberechtigten hätten sich bis Sonntagnachmittag an der Volksabstimmung beteiligt, hieß es. Nach schleppendem Beginn am Samstag war befürchtet worden, die Mindestbeteiligung von mehr als 50 Prozent der 2,7 Millionen Stimmberechtigten werde verfehlt.

Nach den bisherigen Daten werde die Marke von 50 Prozent Beteiligung bis zur Schließung der Stimmlokale am Sonntagabend überschritten werden, sagte Wahlkommissions-Chef Zenonas Vaigauskas. Nach Auszählungen in 80 Prozent der Stimmlokale hatten bis Sonntag am frühen Nachmittag 42,40 Prozent der Berechtigten ihre Stimme abgegeben. Weitere 7,5 Prozent hatten bereits zuvor per Briefwahl abgestimmt.

Angesichts des drohenden Scheiterns der Abstimmung hatte Präsident Rolandas Paksas die Bevölkerung eindringlich zur Stimmabgabe aufgerufen. „Drängen Sie ihre Nachbarn, ihre Familie und ihre Freunde und gehen sie zusammen wählen“, sagte Paksas am Samstag im Fernsehen.

Litauen gehört zu den zehn überwiegend ost- und mitteleuropäischen Staaten, deren Aufnahme in die EU für den 1. Mai 2004 vorgesehen ist. Malta, Slowenien und Ungarn haben die europäische Integration bereits in Volksentscheiden akzeptiert.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • EU-Referendum in Litauen offenbar gültig
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.