Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU-Parlament stimmt Erweiterung zu

Das Europäische Parlament hat die EU-Türe für die zehn ost- und südeuropäischen Länder weit aufgestoßen. Eine überwältigende Mehrheit stimmte der Aufnahme zu.


Eine überwältigende Mehrheit stimmte am Mittwoch in Straßburg der Aufnahme Polens, Tschechiens, Ungarns, der Slowakei, Sloweniens, Maltas, Zyperns und der drei baltischen Republiken in die EU zu. Deutlich weniger Ja-Stimmen als die übrigen Länder erhielten die Tschechische Republik, Zypern und Polen.

Für die Aufnahme Tschechiens sprachen sich 489 Europa-Abgeordnete bei der namentlichen Abstimmung gegen 39 Nein-Stimmen und 37 Enthaltungen aus. Bei allen anderen Ländern bewegte sich die Zustimmung zwischen 507 und 522 Ja-Stimmen. Für die Aufnahme der geteilten Insel Zypern sprachen sich 507 Europa-Abgeordnete gegen 29 bei 26 Stimmenthaltungen aus. Polen erhielt 509 Ja-Stimmen gegenüber 25 Nein-Stimmen bei 31 Enthaltungen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • EU-Parlament stimmt Erweiterung zu
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.