EU kommentiert Gaddafis Forderung nicht

Die Europäische Kommission will sich zu der jüngsten Forderung des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi, wonach die Europäische Union jährlich fünf Milliarden Euro an Libyen zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung zahlen soll, nicht äußern.
Berlusconi und Gaddafi in Rom
Berlusconi verteidigt Gaddafi-Forderung

“Wir kommentieren keine Aussagen von Herrn Gaddafi”, sagte ein Kommissionssprecher am Dienstag in Brüssel.

Gaddafi hatte kürzlich bei einem Besuch in Rom versichert, seine Forderung werde von Italien unterstützt. Die Europäische Union und Libyen verhandeln seit Ende 2008 über ein umfassendes Rahmenabkommen, das unter anderem Fragen der Migration, des Freihandels und der Energie enthalten soll. Bisher verfügt die EU über keine vertraglichen Beziehungen mit dem Wüstenstaat.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • EU kommentiert Gaddafis Forderung nicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen