EU-Haushalt für 2004 steht

Haushalt der Europäischen Union für das Erweiterungsjahr 2004 steht. Das Europaparlament in Straßburg billigte den Etat, der Ausgaben in Höhe von 112 Milliarden Euro vorsieht.

Zudem sollen die zehn neuen Länder bis einschließlich 2006 gesonderte Zuschüsse von 22 Milliarden Euro erhalten. Polen, das mit Abstand größte Beitrittsland, wird mehr als die Hälfte dieses Geldes erhalten, das vor allem in die Infrastruktur investiert werden soll.

„Was den Haushalt betrifft, sind wir für die Erweiterung bereit”, sagte die zuständige EU-Kommissarin Michaele Schreyer. Neben Polen treten der EU Tschechien, Ungarn, die Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland, Litauen, Malta und Zypern am 1. Mai 2004 bei. Im Gesamthaushalt nimmt der Agraretat wie immer den größten Posten ein. Hierfür sind 2004 fast 48 Milliarden Euro vorgesehen. In dem Haushalt sind auch die 200 Millionen Euro enthalten, die die EU für den Wiederaufbau Iraks geben will.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • EU-Haushalt für 2004 steht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.