EU-Außenminister-Sondertreffen geht zu Ende

Das Treffen der EU-Außenminister hat laut dem  belgischen Außenminister Michel den Durchbruch für eine gemeinsame europäische Verteidigung gebracht.

Der Ansatz zu einer „europäischen Verteidigung” sei geschaffen, sagte Michel gestern Abend. Das Konzept Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens für künftige Nato-unabhängige Militäreinsätze sei wohlwollend aufgenommen worden. In der Frage eines gemeinsamen EU-Hauptquartiers sei allerdings keine Annäherung erzielt worden. Das Sondertreffen der EU-Außenminister in Neapel geht heute zu Ende. Im Mittelpunkt steht zum Abschluss die künftige europäische Verfassung. Strittig sind vor allem die künftige Größe der EU-Kommission und der Abstimmungsmodus bei wichtigen Entschiedungen. Mit einem Durchbruch wurde in Neapel nicht gerechnet. Die amtierende italienische EU-Ratspräsidentschaft strebt eine Einigung auf dem Gipfel Mitte Dezember in Brüssel an.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • EU-Außenminister-Sondertreffen geht zu Ende
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.