Eto'o-Gala bei Inters 4:0-Kantersieg über Werder Bremen

©AP
Titelverteidiger Inter Mailand ist in der zweiten Runde der Fußball-Champions-League nicht zuletzt dank einer Gala von Samuel Eto'o mit drei Toren auf Betriebstemperatur gekommen. Am Mittwoch feierten die Italiener nach dem Auftakt-Remis gegen Twente Enschede einen 4:0-(3:0)-Heimsieg über Werder Bremen.
Barca wieder nur unentschieden
Alle Infos zur CL 2010/11
CL-Szenen vom Mittwoch

Die Italiener vertieften damit die Krise bei den Deutschen, für die sowohl Sebastian Prödl als auch Marko Arnautovic durchspielten. Auch Marc Jankos Club Twente Enschede musste ebenfalls in Gruppe A bei Tottenham eine 1:4-(0:0)-Niederlage einstecken, auch der ÖFB-Stürmer war über die volle Distanz im Einsatz.

Im Spitzenduell der Gruppe C feierte Manchester United in Valencia einen 1:0-(0:0)-Erfolg, hatte dabei viel Glück. Denn die Gastgeber waren das bestimmende Team, mussten aber durch Hernandez den späten “Todesstoß” hinnehmen (85.) und erlitten die erste CL-Heimniederlage seit November 2007. Rooney und Co. durften nach dem torlosen Unentschieden gegen Glasgow zum Auftakt aufatmen. Barcelona kam in Gruppe D bei Angstgegner Kasan trotz mehrerer Chancen über ein 1:1 nicht hinaus. David Villa rettete seinem Team, das erst ab der 60. Minute auf Lionel Messi setzte, per Elfer nach 0:1-Rückstand (ebenfalls nach einem Strafstoß) einen Punkt.

Bremen, nach wie vor stark ersatzgeschwächt, stand in Mailand von Beginn an auf verlorenem Posten, hatte den Italienern, bei denen Starstürmer Milito wegen einer Muskelverletzung fehlte, spielerisch nichts entgegenzusetzen und gab innerhalb von 14 Minuten die Partie aus der Hand. Eto’o stellte nach zwei Bremer Patzern – der zweite davon betraf Prödl – auf 2:0 (21., 37.), bereitete noch vor der Pause das 3:0 durch Sneijder vor (34.). In der 81. Minute machte Kameruns Superstar mit dem 4:0 seine Galavorstellung perfekt.

Enschede konnte in London 45 Minuten lang hoffen. Nachdem Tottenhams Van der Vaart kurz vor der Halbzeit einen Elfer verschossen hatte (41.), rehabilitierte sich der Niederländer aber in der 47. Minute mit einem schönen Treffer zum 1:0. Nur drei Minuten später ließ sich dann Pawljutschenko vom Elferpunkt nicht bitten, erhöhte auf 2:0 (50.).

Doch die Engländer schienen noch einmal ins Trudeln zu kommen. Erst leitete Janko im Strafraumgestocher nach Eckball den Ausgleich ein, der Ball kam über Umwege zu Chadli, der aus wenigen Metern einschoss (55.), und in der 61. Minute musste Van der Vaart nach der zweiten Gelben vom Platz. Doch Tottenham war auch mit nur zehn Mann nicht zu biegen. Schon wenig später machte Pawljutschenko erneut per Elfmeter das 3:1, Bale im Finish den Endstand von 4:1 perfekt (85.).

Kopenhagen bleibt in Gruppe D das Überraschungsteam, feierte beim 2:0 bei Panathinaikos Athen den zweiten Sieg im zweiten Spiel und übernahm auch die Tabellenführung. Schalke 04 setzte in Gruppe B seinen leichten Aufwärtstrend fort. Die “Knappen” siegten zu Hause gegen Benfica Lissabon dank zweier später Tore von Farfan (73.) und Huntelaar (85.) mit 2:0. Gruppenleader ist Lyon, das mit dem 3:1 bei Salzburgs Quali-Bezwinger Hapoel Tel Aviv den zweiten Sieg im zweiten Gruppen-Spiel landete.

In Gruppe C durften die Glasgow Rangers über ein 1:0 gegen Bursaspor und damit den ersten CL-Erfolg im heimischen Ibrox-Park seit September 2007 jubeln.

Mittwoch-Ergebnisse der Fußball-Champions-League – 2. Runde der Gruppenphase:

Gruppe A:
Tottenham Hotspur – Twente Enschede 4:1 (0:0)
Inter Mailand – Werder Bremen 4:0 (3:0)

Gruppe B:
FC Schalke 04 – Benfica Lissabon 2:0 (0:0)
Hapoel Tel Aviv – Olympique Lyon 1:3 (0:2)

Gruppe C:
Glasgow Rangers – Bursaspor 1:0 (1:0)
Valencia CF – Manchester United 0:1 (0:0)

Gruppe D:
Rubin Kasan – FC Barcelona 1:1 (1:0)
Panathinaikos Athen – FC Kopenhagen 0:2 (0:2)

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Eto'o-Gala bei Inters 4:0-Kantersieg über Werder Bremen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen