Ethanol und Propangas: Feuer in Wohnung und Punschstand

Beim Befüllen eines Ethanolofens in einer Wohnung in der Friedrich Manhart Straße in Wien Floridsdorf entzündete sich am Samstag die Nachfüllflasche. In Wien Landstraße fing ein Propangasofen Feuer; ein Punschstand brannte nieder.

Als die offene, brennende Flasche zu Boden fiel, geriet durch den auslaufenden Brennspiritus schnell die ganze Wohnung in Brand; erste Löschversuche der Bewohner schlugen fehl.

Die Feuerwehr löschte rasch, dennoch erlitten die Wohnungsmieter Brandverletzungen. Sie mussten in ein Krankenhaus gebracht und ärztlich versorgt werden. Außerdem erlitt ein Nachbar eine leichte Rauchgasvergiftung.

Hartnäckiger Brennstoff

Brennendes Ethanol ist nicht leicht zu löschen: Noch ein Gemisch von Ethanol und Wasser in gleichen Mengen brennt. Um einen solchen Brand zu ersticken, ist am ehesten eine Löschdecke geeignet.

Feuer durch Propangasofen

Am Nachmittag des 29. November 2008 geriet der Propangasofen eines Punschstandes am Kolonitzplatz in Brand. Der Punschstand brannte dabei vollständig nieder, wobei der 28-jährige Standbetreuer leicht verletzt wurde. Fremdverschulden liegt nicht vor.

Kolonitzplatz, 1030 Wien, Austria
Friedrich Manhart Str., 1210 Wien, Austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ethanol und Propangas: Feuer in Wohnung und Punschstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen