Eskimo eröffnet die Eissaison

Im 290 Mio. Euro großen heimischen Eismarkt sind Kleinpackungen und hier vorzugsweise Eis am Stiel wie Jolly, Twinni & Co. am beliebtesten.

Mit einem speziellen Schwerpunkt-Programm setzt ESKIMO heuer ganz auf die Zielgruppe Kinder – die Eisschlecker Nummer 1 in Österreich. Ebenfalls neu: Magnum 5 Sinne, ein Konzept, das dem mit dem Eisgenuss untrennbar verbundenen Verwöhnfaktor maßgeschneidert entspricht.

Wenn der Sommer kommt, beginnt auch die Eissaison. Denn eines gilt noch immer: Die Lust auf eine cool-genussvolle Erfrischung am Stiel, in der Tüte oder als Coupe steigt proportional mit den Außentemperaturen. Und das eisige Geschäft läuft, wenn auch 2004 in keinster Weise mit dem Jahrhundertsommer des Vorjahres mithalten konnte. Eskimo & Iglo Verkaufsdirektor Dr. Rainer Herrmann: „Die gesamte Branche – industrielle Erzeuger und Eissalons – haben wetterbedingt gelitten und ein Minus von rund 20% eingefahren“. Dennoch wurde in ganz Österreich Eis im Wert von rund 290 Mio. Euro weggeschleckt.

Ein weiteres Austrospezifikum ist, dass die heimischen Genießer, wenn es um Impulseis (wie die Kleinpackungen im Fachjargon genannt werden) geht, ihren Eishunger vor allem im Supermarkt stillen. An zweiter und dritter Stelle folgen Tankstellen und gleichermaßen Kino und Schwimmbäder. Das geht aus einer repräsentativen, österreichweiten Grundlagenstudie hervor, die im September des Vorjahres vom Market-Institut durchgeführt und nun der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Kinder sind die Eis-Schlecker Nummer 1

Starmayr: „Stellt man die Käufer den Konsumenten gegenüber, so zeigt sich, dass man Impulseis offenkundig nur in geringem Ausmaß – rund ein Viertel der Käufer sind auch Konsumenten – für sich selbst kauft. Man möchte vor allem seinen Kindern etwas Gutes tun, ihnen eine Freude machen – dies aber in festen Rahmenbedingungen vernünftigen Ernährungsverhaltens.“ Zu rund 80 Prozent dürfen die Kinder allerdings selbst entscheiden, welches Eis für sie gekauft wird.

Für Kinder im Alter von 7-10 Jahren ist beim Eiskauf laut Studie vor allem wichtig, dass das Eis trendig und neu ist, eine witzige Form oder besondere Textur aufweist, bunt, auffällig und cool ist. Und dass es beim Eiskauf Abwechslung gibt. Besonders spannend finden die Kids beim Eis auch, wenn etwas zum Sammeln oder Spielen dabei ist.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Eskimo eröffnet die Eissaison
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.