Es wird heiß: Warnsystem in NÖ im Einsatz

Hitze sollte man als Gefahr nicht unterschätzen.
Hitze sollte man als Gefahr nicht unterschätzen. ©APA/BARBARA GINDL
Heiße Tage stehen in Niederösterreich ab dem Wochenende bevor. Erstmals in diesem Jahr wird daher das sogenannte Hitze-Warntool des Landes zum Einsatz kommen.
Tipps für einen kühlen Kopf

Das Warnsystem leitet wichtige Informationen an Krankenhäuser, Altersheime, Kinderbetreuungseinrichtungen, Freiwilligen- und Blaulichtorganisationen und die Ärztekammer weiter. Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) riet am Donnerstag dazu, die "Hitze als Gefahr nicht zu unterschätzen".

Erste Hitzewelle des Jahres erwartet

Verwiesen wurde von der SPÖ-Politikerin in einer Aussendung auf eine seitens der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ausgesprochene und ab Samstag geltende Hitzewarnung für weite Teile Niederösterreichs. "Vor allem die erste Hitzewelle eines Jahres ist für empfindliche Personengruppen besonders belastend, da noch keine Gewöhnung des Organismus an hohe Temperaturen stattgefunden hat", hielt Königsberger-Ludwig fest. Geraten wurde u.a. zu ausreichender Flüssigkeitszufuhr sowie - vor allem zur Mittagszeit - zum Aufenthalt im Schatten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Es wird heiß: Warnsystem in NÖ im Einsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen