"Es war ein Hilfeschrei"

Sie ist eine der beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands. Doch hinter der fröhlichen, extrovertierten Fassade von Jessica Schwarz verbirgt sich eine schockierende Story. Jetzt spricht sie zum ersten Mal über ihren Selbstmordversuch nach der schmerzhaften Trennung von Schauspielkollegen Daniel Brühl.

Als Model und quirlige VIVA-Moderatorin startete Jessica Schwarz ihre Karriere vor der Kamera, und nur wenig später konnte sie dann auch als Schauspielerin erste Erfolge verbuchen. Ihren Durchbruch schaffte die 32-Jährige mit Filmen wie “Nichts bereuen”, “Buddenbrooks” und ” Das Parfüm”. Zurzeit wird sie gerade als Romy Schneider in der biografischen Verfilmung “Romy” gefeiert. Doch für die 32-jährige Schauspielerin gab auch düstere Zeiten im Leben.

Zwei Selbstmordversuche

In einem Interview mit der “Bild”-Zeitung erzählte Jessica Schwarz jetzt erstmals über die Probleme in ihrer Jugend und ihre Suizidversuche. “Beim ersten Mal war ich 15 oder 16 und eigentlich war es auch kein richtiger Selbstmordversuch. Es war eher dieses Ritzen, also das Borderlining, weil ich mich nicht mehr fühlen, nicht mehr spüren konnte. Es war kurz bevor ich von zu Hause wegging und anfing zu modeln.”

Der zweite Selbstmordversuch folgte dann erst viele Jahre später aus Liebeskummer. “Das andere Mal war es Liebeskummer. Es passierte nach einer Trennung und dem Trinken bis zum Umfallen. Es war ein Hilfeschrei. Es war vor dreieinhalb Jahren.”

Damals trennten sich Jessica Schwarz und ihr Schauspielkollege Daniel Brühl, den sie bei den Dreharbeiten zu “Nichts bereuen” kennenlernte, nach einer sechsjährigen Beziehung. Auf die Frage, wer ihre große Liebe sei, antwortet Jessica vorsichtig: “Ich bin ja erst 32. Wer weiß, was noch passiert. Aber ich glaube, dass es Daniel ist. Es ist einfach so.”

(Foto: AP)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen