"Es tut mir schrecklich leid!"

Die Affäre rund um David Lettermans Affären weitet sich immer mehr aus - und der Showmaster tritt nun die Flucht nach vorne an: In seiner "Late Show" nahm Letterman nun neuerlich Stellung zu der pikanten Causa und entschuldigte sich öffentlich bei seiner Frau und seinen Mitarbeitern.

“Ist ihr Wochenende auch so schnell vergangen?” Mit diesem Eröffnungsgag begrüßte David Letterman sein Publikum in der ersten “Late Show” nach dem Bekanntwerden diverser Details seiner Affären und dem nachfolgenden Erpressungsversuch durch einen TV-Produzenten, “Ich bin heute morgen ins Auto eingestiegen und nicht einmal die weibliche Stimme des Navigationssystems hat mit mir gesprochen.” Letterman wäre nun mal nicht Letterman, wenn er nicht sogar über die wohl schwierigste Zeit seiner Karriere Witze reißen würde.

“Danke, dass ihr das durchsteht”

Doch dann wurde der 62-Jährige wieder ernst; er entschuldigte sich in aller Öffentlichkeit bei seiner Frau Regina Lasko, die durch sein Verhalten “furchtbar verletzt” wurde. “Und wenn du einem Menschen weh tust und es ist deine Schuld, dann versuchst du, es wieder gut zu machen … glaubt mir, Leute, da habe ich noch einige Arbeit vor mir.”

Letterman vergaß auch nicht die Mitarbeiter seiner Produktionsfirma namens Worldwide Pants anzusprechen: “Es tut mir schrecklich leid, meine Kollegen in diese Situation gebracht zu haben. Noch dazu standen meine Mitarbeiter immer hinter mir, nicht nur während dieser ganzen Aufregung, sondern über all die Jahre hinweg. Noch einmal danke dafür, dass ihr den Blödsinn, den ich gemacht habe, mit mir durchsteht.”

Mittlerweile wurde ja bekannt, dass eine der Frauen, mit der David Letterman eine Affäre hatte, Stephanie Birkitt heißt und eine langjährige persönliche Assistentin Lettermans war. Sie ist zudem die Ex-Freundin von Robert Halderman, dem mutmaßlichen Erpresser in der Causa. Lettermans Verhältnis Nummer zwei hatte der Moderator Anfang der 90er mit einer gewissen Holly Hester, die damals Praktikantin beim TV-Sender CBS war.

Scherze ohne Ende

Doch so ernst blieb der Scherzbold natürlich nicht lange … Neben weiteren Witzen über die frostige Stimmung zuhause lachte Letterman auch mit seinen Gästen Steve Martin und Martin Short über seine verhängnisvollen Affären. So meinte beispielsweise der Talkmaster, nachdem Short sich zur Begrüßung auf Martin draufgesetzt hatte: “Wenn du noch eine Minute länger auf seinem Schoß sitzt, wird man dich erpressen.”

Fazit: Humor ist, wenn man(n) trotzdem lacht – ob allerdings Regina Lasko die Show wirklich lustig fand, ist wohl eine andere Frage …

(seitenblicke.at/Foto: AP)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • "Es tut mir schrecklich leid!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen