Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Es schneit und schneit und schneit...

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
In Wien erwartet uns heute ein heftiger Wintereinbruch - laut Meteorologen soll der Schneefall anhalten, bis zum Abend sollen dann rund 15 cm Schnee liegen - Verkehrschaos ist vorprogrammiert. Wetterbericht

In Wien haben die ersten heftigen Schneefälle des heurigen Winters einen Großeinsatz der Schneeräumung ausgelöst. Mit allen verfügbaren Kräften war die Magistratsabteilung 48 im Einsatz. „Es fährt alles, was Räder hat“, bestätigte das Rathaus der APA. Dies bedeutete, dass 400 Fahrzeuge und 1.400 Mitarbeiter mobil gemacht wurden. Zu nennenswerten Problemen wegen des Schneefalls ist es bis zum frühen Mittag in der Stadt nicht gekommen. 

Großeinsatz für Schneeräumung 

 
Für freie Straßen arbeiteten am Vormittag 79 Großräumfahrzeuge der MA 48, 140 Fahrzeuge privater Partner und 170 Kleinfahrzeuge der Straßenreinigung. Das Wiener Straßennetz erstreckt sich auf insgesamt 2.800 Kilometern. Vorrang bei der Räumung haben die so genannten A-Touren, also Hauptverkehrswege, Routen von öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch Zufahrten zu Spitälern. 

Schnee auch in den nächsten Tagen 

 
Auch in den nächsten Tagen wird in Wien mit Schnee gerechnet. Bisher liege man heuer aber deutlich unter den Vorjahreswerten, so das Rathaus. In der Saison 2003/2004 waren in der Bundeshauptstadt 118 Zentimeter Schnee gefallen. Damals mussten für den Winterdienst – exklusive der Personalkosten der MA 48 – 7,3 Millionen Euro aufgewendet werden. 

 
Ein Verkehrschaos ist vorprogrammiert. Die Experten empfehlen, das Auto stehen zu lassen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Es schneit und schneit und schneit...
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen