AA

Erzdiözese Wien erwartet rund 220 Erwachsenentaufen

Die meisten Täuflinge gibt es traditionell in der Erzdiözese Wien.
Die meisten Täuflinge gibt es traditionell in der Erzdiözese Wien. ©pixabay.com (Sujet)
Im Jahr 2019 wird es an die 220 Erwachsenentaufen in der Erzdiözese Wien geben. Die Täuflinge kommen hauptsächlich aus dem Iran und Afghanistan.

Die katholische Kirche rechnet für heuer mit rund 500 Erwachsenentaufen, geht aus einer Anfrage von “Kathpress” an die österreichischen Diözesen hervor. Die Zahl liegt damit unter den bisherigen Rekordjahren 2017 und 2018, als rund 900 bzw. 600 Über-14-Jährige getauft wurden, beträgt demnach aber weiterhin rund das Doppelte des langjährigen Jahresschnitts.

Heuer rund 500 katholische Erwachsenentaufen in Österreich

Die meisten Täuflinge gibt es traditionell in der Erzdiözese Wien, wo Kardinal Christoph Schönborn am Donnerstagabend 138 Erwachsene offiziell zur Taufe in der Osternacht zugelassen hat. Die Täuflinge kommen aus insgesamt 23 Nationen, wobei Iran und Afghanistan die größte Gruppe stellen, gefolgt von den Österreichern.

Insgesamt soll es in der Hauptstadt-Diözese heuer an die 220 Erwachsenentaufen geben. Die Taufvorbereitung für erwachsene Katechumenen dauert in der katholischen Kirche mindestens ein ganzes Jahr, bei der Taufe erhalten Erwachsene dann in der Regel alle drei Initiationssakramente – Taufe, Firmung und Erstkommunion – in einer Feier.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Erzdiözese Wien erwartet rund 220 Erwachsenentaufen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen