Erstes Lebenszeichen von entführtem israelischen Soldaten

Gaza - Militante Palästinenser haben am Montag erstmals ein Lebenszeichen des genau vor einem Jahr entführten israelischen Soldaten Gilad Shalit an die Öffentlichkeit gebracht.

Auf einer Webseite der radikal-islamischen Hamas-Bewegung wurde eine Aufnahme mit der Stimme Shalits veröffentlicht, der die israelische Regierung dazu aufrief, die Bedingungen seiner Entführer zu erfüllen. Der heute 20-Jährige sprach auch davon, dass sein Gesundheitszustand immer schlechter werde und er einen Krankenhausaufenthalt notwendig habe.

Die Identität Shalits konnte zunächst nicht mit letzter Sicherheit bestätigt werden. In israelischen Medien hieß es allerdings, dass die Stimme auf der Aufnahme authentisch klang.

Der junge Korporal Shalit war am 25. Juni 2006 im Gazastreifen entführt worden. Es war das erste Mal seit 1994, dass militanten Palästinensern die Entführung eines israelischen Soldaten gelang. Die Entführung Shalits löste damals eine Militäroffensive Israels im Gazastreifen aus. Mit Ausnahme eines handgeschriebenen Briefes an seine Eltern im September waren seitdem keine Lebenszeichen mehr von ihm aufgetaucht.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Erstes Lebenszeichen von entführtem israelischen Soldaten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen