AA

Erster Wintereinbruch: Sicherheitstipps zur Fahrt bei Eis und Schnee

Wer bei Eis und Schnee mit dem Auto unterwegs ist, muss sein Fahrverhalten entsprechend anpassen
Wer bei Eis und Schnee mit dem Auto unterwegs ist, muss sein Fahrverhalten entsprechend anpassen ©Pexels/ (Sujet)
Der Schnee hat weite Teile Österreichs seit ein paar Stunden fest im Griff. Für Autofahrer gibt es da einiges zu beachten, um trotz der veränderten Fahrverhältnisse sicher unterwegs zu sein - der ARBÖ informiert.
Viel Schnee und Regen prognostiziert
Winterreifen im ÖAMTC-Test 2020

Bis Anfang Dezember war in diesem Jahr der Herbst eher mild und trocken. Durch diese stabile Wetterlage war auch die Fahrbahn über einen längeren Zeitraum gleichbleibend und für Verkehrsteilnehmer entstand ein gewisser "Gewöhnungseffekt".

Über Nacht veränderte Fahrverhältnisse - Gefahr der Unterschätzung

"Bis jetzt musste man sich nicht auf rutschige Fahrbahnen oder winterliche Wetterverhältnisse einstellen. Doch nun ändern sich die Straßenverhältnisse sozusagen über Nacht und da ist es wichtig, dass man gut vorbereitet durch diesen ersten Wintereinbruch kommt", erklärt Renate Eschenlohr vom ARBÖ Salzburg.

Viele Verkehrsteilnehmer rechnen nicht mit den Gefahren des Winters. Häufig wird der verlängerte Anhalteweg bei nassen oder rutschigen Fahrbahnverhältnissen unterschätzt. Zudem kann sich sehr schnell Eis unter einer Schneeschicht bilden. Diese Eisschicht ist für Autofahrer kaum ersichtlich und birgt große Gefahren, da sich der Bremsweg bei nasser oder eisiger Fahrbahn bis um das Vierfache erhöht. "Die Faustregel besagt, bei Schneefahrbahn die Geschwindigkeit um die Hälfte reduzieren und den Sicherheitsabstand erhöhen", rät Eschenlohr weiter.

Sicher fahren bei Eis und Schnee: Tipps

ARBÖ-Tipps für eine sichere Fahrt:

- Geschwindigkeit reduzieren: Bei veränderten Witterungsverhältnissen, wie momentan Schnee und gefrierenden Temperaturen, den Verhältnissen angepasst fahren.

- Vorausschauend Fahren: Abruptes Bremsen verursacht Auffahrunfälle. Daher immer mit dem Blick das Geschehen vor einem beobachten, um eventuelle Bremsmanöver frühzeitig zu erkennen.

- Erhöhte Aufmerksamkeit: Diese sollte zur Gänze auf den Straßenverkehr gelegt werden. Ablenkungen, wie der berühmte "kurze Blick" aufs Handy, sind zu vermeiden und im Falle des Handys auch verboten.

- Auf andere Verkehrsteilnehmer achten: Vermehrt auf Radfahrer oder Fußgänger Acht geben, da Rutschgefahr besteht beziehungsweise sie schlechter erkennbar sind.

- Winterreifenpflicht: Spätestens jetzt müssen Winterreifen montiert werden, ansonsten das Fahrzeug ungenutzt lassen.

- Auf richtige Beleuchtung achten: Bei schlechter Sicht bzw. Sichtbehinderung, wie Nebel, Schneefall oder Regen, ist unbedingt das Abblendlicht einzuschalten.

- Saubere Kennzeichen: Kennzeichen an Fahrzeugen müssen leserlich sein, da bei Unkenntlichkeit Strafen im Regelfall um die EUR 70,00,- verhängt werden. Im Extremfall sieht das Kraftfahrgesetz sogar Strafen bis zu EUR 5.000,- vor.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Erster Wintereinbruch: Sicherheitstipps zur Fahrt bei Eis und Schnee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen