Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erster Anzug passt

Mit 3:1 wurde St. Gallen im letzten Test des T-Mobile-Bundesliga-Neunten SW Bregenz nach Hause geschickt. Im Einsatz waren fünf von sechs Neuzugängen.

Das fünfte und letzte Testspiel zur Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde der T-Mobile-Bundesliga-Saison 2002/2003 schloss Casion SW Bregenz am Samstag vor 300 Zuschauern mit einem 3:1-Sieg und vor allem in der ersten Halbzeit überzeugenden Leistung gegen den FC St. Gallen ab. Die zweite Hälfte litt stark unter den insgesamt sechs Einwechslungen, die SW-Trainer Regi van Acker vornahm.

“Die erste Halbzeit, als wir mit der ersten Garnitur gespielt haben, hat gepasst”, meinte denn auch SW-Oberhaupt Hans Grill, der sich in der Pause zu Walter Schachner gesellte. Der GAK-Trainer, erster SW-Gegner am 22. Februar, ließ es sich nicht nehmen, die Bregenzer unter die Lupe zu nehmen. Wohl auch, weil sich SW mit sechs Neuzugängen in der Winterpause am meisten aller Oberhaus-Klubs verändert hat.

Zum Positiven. Denn: “Bregenz hat ganz stark gespielt, wir müssen uns gut vorbereiten”, so “Schoko”. Gegen St. Gallen liefen mit Bragstad, Dickhaut, Berchtold und Dasoul vier Neue auf, mit Bolter kam gar noch ein weiterer zum Einsatz. Hlinka kam auf Grund des Nationalteam-Einsatzes für die Slowakei am vergangenen Mittwoch erst nach einer Stunde, Tolja, der für Bosnien nicht zum Einsatz kam, hütete das Tor gegen die von Heinz Peischl trainierten Schweizer.

Bregenz – St. Gallen: 3:1 (2:0)
Tore: 1:0 (8.) Berchtold, 2:0 (14.) Pedersen, 3:0 (52.) Lawaree, 3:1 (67.) Senn

Bregenz: Tolja – Dasoul, Bragstad, Dickhaut, L. Unger – E. Akwuegbu (57. Hlinka), Kulovits, Pedersen (46. Aslan), Berchtold (83. Bolter) – Klausz (65. Nzuzi), Lawaree (65. Mattle)

FC Hard – Austria Lustenau: 4:2 (2:1)
Tore: Slawig (40.), Visintainer (44.), Meinl (53.), Eigentor (84.) bzw. Olugbodi (2.), Vujic (57./Freistoß)

Links zum Thema:
SW Bregenz
FC St. Gallen

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Erster Anzug passt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.