Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erschreckendes Ergebnis einer "Aktion Scharf"

Polizei Wien und Gendarmerie NÖ führten Aktion Scharf bei LKW und Bussen durch. Zahlreiche Fahrzeige waren in desolatem Zustand - zwölf Kennzeichen wurden abgenommen.

Dutzende Busse wiesen technische Mängel auf. Kontrolliert wurde entlang des Landstraßer Gürtels, beim Südbahnhof und auf der A4, wie ORF on berichtet.


In Niederösterreich kontrollierten die Beamten in Mödling und Schwechat und kontrollierten alle Busse, die auf der Bundesstraße unterwegs waren.


Insgesamt gab es 278 Anzeigen. Bei zwölf Bussen seien derart große technische Mängel festgestellt worden, dass an Ort und Stelle das Kennzeichen abmontiert werden musste, wie der Einsatzleiter der Wiener Polizei, Georg Samueli, sagte: “Die gröbsten Mängel waren Achsmängel, Aufhängungsmängel, Bremsmängel wieder einmal und tragende Teile.”


Bei dieser Schwerpunktaktion ging es laut Samueli vor allem darum, möglichst alle Busse zu kontrollieren, die Wien in Richtung Süden verlassen.


Deshalb wurde auch mit den niederösterreichischen Behörden in Mödling und Schwechat zusammengearbeitet. Insgesamt wurden etwa 300 Busse angehalten und kontrolliert.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Erschreckendes Ergebnis einer "Aktion Scharf"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.