Erschreckendes bei Kontrolle in Wien

VMH
VMH
Erschreckende Bilanz einer Polizeikontrolle in Wien: Bei Überprüfungen am Sonntagvormittag im Bereich der Donauinsel waren die Kids in 100 von 200 kontrollierten Autos nicht oder nicht richtig gesichert.

Meistens gab es keinen Kindersitz. Die Kleinen wurden sogar im Kofferraum mitgeführt. Es gab auch Fälle, wo Kleinstkinder auch im Fußbereich vor den Sitzen lagen, teilte die Polizei am Montag mit.

Es wurden 70 Anzeigen gegen Kfz Lenker wegen mangelnder Kindersicherung erstattet. Bei derartigen Verstößen handelt es sich um Vormerkdelikte.

Bereits in der Nacht auf Samstag wurden in den Bezirken Leopoldstadt, Landstraße, Favoriten, Simmering und Brigittenau 350 Lenker überprüft. Dabei sind vor allem Lkw und Reisebusse unter die Lupe genommen worden, zudem wurde nach alkoholisierten oder berauschten Lenkern sowie so genannten Roadrunnern gesucht.

Im Zuge dessen sind zwölf Fahrzeugen die Kennzeichen abgenommen worden. 15 Fahrer waren alkoholisiert und wurden angezeigt. Drei Lenker besaßen gar keine Fahrberechtigung. Insgesamt wurden 336 Anzeigen nach dem Kraftfahrgesetz, 78 Anzeigen nach der Straßenverkehrsordnung, zehn Anzeigen nach dem Führerscheingesetz sowie 32 Anzeigen nach sonstigen Bestimmungen erstattet. Zudem wurden 72 Organmandate sofort eingehoben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Erschreckendes bei Kontrolle in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen