"Erotik & Fußball" aus Frauensicht

Kurz vor dem Start des großen Fußball-Events EURO im eigenen Land sorgte der Vorarlberger Wäschehersteller Huber mit einer österreichweiten Plakatkampagne für Aufsehen.

Der Wäschespezialist spielte mit dem Thema “Erotik und Fußball”. Zweideutige Slogans wie “An die Latte”, “Handspiel”, und “Strafraum” zierten attraktive Männerkörper in Unterwäsche aus der aktuellen Kollektion.

Der Wäschehersteller nahm die Fußballeuphorie zum Anlass und forderte das weibliche Geschlecht dazu auf, im Zuge eines Gewinnspiels ihre Meinung zur Erotik des Fußballsports kundzutun. “Was finden Frauen an Fußball erotisch?” – aufschlussreiche Antworten verraten die Vorlieben des weiblichen Geschlechts.

Auszüge aus den Kommentaren: “Ein Mann im Trikot, mit knackigem Po, mit Waden schön stramm, wär der perfekte Mann! Der Body muskulös, sein Wesen seriös, ein warmherziger Blick, für alles Geschick, sein Intellekt nicht idiotisch, das wär erotisch!” „Emotion, Leidenschaft, Sturm, Abwehr, Strafe, Gewinn, Sieg – all das könnte ein Date beschreiben oder eben auch ein Fussballspiel…“ Die 100 besten Antworten wurden mit HUBER Wäschesets belohnt und sind auf der Firmeneigenen Homepage www.huberdiewaesche.com nachzulesen.

Die Damenwelt können dem angeblichen Männersport durchaus etwas abgewinnen:
.) 37% sind von den durchtrainierten Männerkörpern fasziniert
.) 18% lieben den Anblick der knackigen Männerpo’s
.) 13% favorisieren Waschbrettbäuche
.) 10% faszinieren die Gefühlsausbrüche des starken Geschlechts
.) 7% begeistern pralle Waden
.) 6% verbinden sinnliche Leidenschaft mit dem hitzigen Ballspiel
.) 4% bewundern Teamgeist, Zusammenhalt und Sportsgeist

Lediglich 5% der Frauen sind Fußballverweigerinnen. Sie konzentrierten sich lieber aufs Schuh-Shopping, auf die Plauderstunde mit Freundinnen oder auf ein Dinner zu zweit mit ihrem Liebsten, falls dieser der gleichen Spezies angehört.

  • VIENNA.AT
  • Mode
  • "Erotik & Fußball" aus Frauensicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen